Im Dezember in die Tropen?

  • IMG_4236
  • IMG_4237
  • image slider
  • IMG_4235
html5 slideshow by WOWSlider.com v8.8

Eine Exkursion in den Botanischen Garten macht`s möglich!

 

Direkt am Tag nach Nikolaus trafen sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8a und 8b am Schweinfurter Hauptbahnhof, um die regnerische Vorweihnachtszeit Schweinfurts für einen Schultag einzutauschen. Und zwar gegen z. T. ähnlich feuchtes, aber durchaus wärmeres Klima, nachgestellt in den Treibhäusern des Botanischen Gartens der Universität Würzburg. Staunend betraten wir den Tropenwald Amazoniens und begriffen wortwörtlich mit unseren Händen, wie sich Orchideen über samtweiche Luftwurzeln mit Wasser versorgen oder wie Bananenbäume über ihre riesigen Blätter Licht selbst in den unteren Stockwerken des Waldes aufnehmen können. Der Nebelwald der Anden überraschte uns mit einer Vielzahl an kleinblättrigen Farnen und sich gegen Kälte schützende Polsterpflanzen. Während die wasserspeichernden Sukkulenten in Afrika gemeinhin als Wolfsmichgewächse bezeichnet werden, so zählen sie in Amerika zu den Kakteen, den Euphorbien. Ohne sie anzufassen, konnten wir feststellen, dass sie deutlich weniger Stacheln haben als ihre afrikanischen Verwandten. Dass ein Elefantenfuß, der über Jahre hinweg mit dem am Fuße des Stammes gespeicherten Wasser überleben kann, einem Elefantenfuß zum Verwechseln ähnlich sieht, bemerkten wir, als wir beinahe über ihn stolperten. Den Abschluss der Veranstaltung legte unsere wissenschaftliche Mitarbeiterin des botanischen Instituts in den Bereich der tropischen Nutzpflanzen. Jeder verstand mit einem Blick auf den Kakaobaum, warum dieses Gewächs zu den Stammblütlern zählt. Dass Kakaobohnen nach der Fermentierung ohne Zusatz von Milch oder Zucker eher etwas bitter schmecken, das wussten einige von uns bis zu diesem Tag noch nicht und waren daher sehr überrascht – im positiven Sinne. Ein ganz herzlicher Dank ergeht an die Schülerinnen und Schüler, die mit den Guides im Botanischen Garten über das Klima, die Vegetation und ihre Anpassungsstrategien diskutierten sowie den Kolleginnen und Kollegen, die uns an diesem Tag ihren Unterricht für diesen tollen Ausflug überließen.  

C. Sauer und Tobias Maywald