Geographie-Wettbewerb „Diercke Wissen 2019“

„Nichts bildet und kultiviert den gesunden Verstand mehr als Geographie.“
Immanuel Kant 

Das Schulfach Geographie fungiert als Bindeglied zwischen den Natur-, Gesellschafts- und Geisteswissenschaften und widmet sich aktuellen Themen wie Ressourcen, Klimawandel und Migration. Entsprechend breit waren auch die Aufgabenstellungen, denen sich die Schüler der 8. und 10. Jahrgangsstufen beim Wettbewerb „Diercke Wissen“ auch dieses Jahr stellten. Unter der Leitung von Frau Schug und Frau Merkel führten die Fachschaft und das Studienseminar Geographie schon zum 15. Mal den mit über 300 000 Teilnehmern bundesweit größten Schülerwettbewerb des Faches am OMG durch. Auf Klassenebene waren Elena Reusch (8a), Lena Kinne (8b), Stella Wilhelm (10a), Hanna Ledermann (10b) und Lea Amthor (10E) die besten Geographinnen. Unter diesen Gewinnern wurde in der zweiten Runde die Schulsiegerin ermittelt. Hier setzte sich Lena Kinne klar durch und erhielt die Weiterleitung auf die Landesebene. Bei den Fragen des Wettbewerbs, die auch immer eine sehr anspruchsvolle Kartenaufgabe enthalten, muss jedoch angemerkt werden, dass sie sich auf keinen bestimmten Lehrplan beziehen und zum Erreichen der vollen Punktzahl deutlich größeres Wissen erwartet wird als im Geographieunterricht angesichts der geringen Stundenzahl vermittelt werden kann. Bei der Siegerehrung zeigte sich Herr Kreutzmann beeindruckt vom hohen Niveau der Testaufgaben und erfreut über die guten Leistungen der anwesenden Siegerinnen. Neben einer Urkunde aus der Hand des Schulleiters erhielten die Klassenbesten Buchgutscheine vom Elternbeirat, die vom Vorsitzenden Axel Schöll persönlich überreicht wurden. Auch stellte sich Herr Schöll im Wettstreit mit den versammelten Klassensiegern einer weiteren Preisfrage, für die er einen zusätzlichen Sonderehrenpreis ausgelobt hatte. Die Schulsiegerin erhielt außerdem eine Mercator-Gedächtnis-Medaille aus einer Stiftung des ehemaligen Elternbeiratsvorsitzenden Herrn Stretz.

Barbara Schug