Category Archives: Wahlunterricht

Wissenschaftliche Forschung am Olympia-Morata-Gymnasium

Schülerakademie-Kurs „Wer bist du? Wie tickst du? Psychologische Experimente verstehen und durchführen“ präsentiert seine Ergebnisse.

Wie lässt sich folgendes Verhalten erklären? Wenn Emily auf dem Pausenhof zusammenbricht, ist es relativ wahrscheinlich, dass Paul ihr hilft, wenn nur er in Emilys Nähe ist. Wenn aber Paul, Peter, Christoph, Margit, Julia, Vanessa, Lukas und Stephanie um sie herumstehen, ist es unwahrscheinlich, dass überhaupt jemand ihr zur Hilfe eilt, obwohl es doch jetzt acht potenzielle Helfer gibt. Wie wir uns verhalten und wie wir Situationen erleben, ist oft auf den ersten Blick rätselhaft. Psychologen gewinnen dazu Erkenntnisse. Im obigen Beispiel waren das Darley und Latané mit ihren Experimenten zur Verantwortungsdiffusion. Am Olympia-Morata-Gymnasium fand in diesem Schuljahr ein Kurs der Schülerakademie Main-Rhön für besonders interessierte und aufgeweckte Schülerinnen und Schüler statt, in dem es darum ging, psychologische Experimente kennenzulernen sowie selbst zu entwickeln und durchzuführen. Am Samstag, dem 6. Juli 2019, war es dann soweit. Die Experimente und ihre Ergebnisse konnten der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Dazu waren Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde der Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer eingeladen. Sie wurden zunächst im idyllischen Innenhof, der als Café fungierte, von der Kursleiterin Dagny Neumann begrüßt und erhielten eine kurze Einführung in wissenschaftliche Grundbegriffe. Die Gütekriterien, die erfüllt sein müssen, damit ein Experiment wissenschaftlich „sauber“ ist, wurden von Johann Ruppert und Carolin Mock vom Frobenius Gymnasium Hammelburg erläutert. Zum Beispiel muss ein Versuchsleiter alle Versuchspersonen vollkommen gleich behandeln. Störvariablen wie gutes oder schlechtes Wetter, die das Verhalten eventuell beeinflussen können, müssen kontrolliert werden. Vier Gruppen von jungen Forschern stellten dann ihre Versuche zu Themen wie Konformität oder Zeitgefühl in Präsentationen vor, die die Besucher häufig ihrerseits in die Rolle von Probanden schlüpfen ließen, z. B. mussten sie sehr leichte oder sehr schwere Quizfragen beantworten und im Anschluss einen mittelschweren Test bewältigen, der überprüfen sollte, ob die „Verlierer“ bereits Ansätze erlernter Hilflosigkeit zeigten. Die Gäste waren beeindruckt. Nicht nur waren den Enrichment-Schülerinnen und -schülern kurzweilige und spannende Präsentationen gelungen, sie hatten auch gelernt, wissenschaftlich-kritisch zu denken und Vermutungen dem Realitätstest auszusetzen. Damit sind sie dem Ideal des mündigen Bürgers ein gutes Stück nähergekommen.

Dagny Neumann

 

Stadtfinale Fußball Jungen III

Am Mittwoch, 24.10.2018, fand das Stadtfinale Fußball der Altersklasse Jungen III im Willy-Sachs-Stadion statt. Die 14 Jungs des OMG-Teams zeigten in den beiden Spielen gegen das Celtis-Gymnasium sowie die Wilhelm-Sattler-Realschule vollen Einsatz. Torhungrig gewannen sie das erste Spiel souverän gegen das Celtis-Gymnasium mit 4:1, mussten sich aber anschließend  der Mannschaft der Wilhelm-Sattler-Realschule klar geschlagen geben. Mit folgenden Spielergebnissen hat sich die Wilhelm-Sattler-Realschule eindeutig qualifiziert:

Wilhelm-Sattler-Realschule                       2:0                        Celtis-Gymnasium

Olympia-Morata-Gymnasium                   4:1                        Celtis-Gymnasium

Olympia-Morata-Gymnasium                   0:5                        Wilhelm-Sattler-Realschule

„Keep it cool“ – Bäume regeln das Stadtklima

  • IMG_2389
  • IMG_2390
  • IMG_2391
  • IMG_2392
  • IMG_2386
  • jquery carousel
  • IMG_2388
bootstrap image slider by WOWSlider.com v8.8

Enrichmentkurs „Mathematik-Labor Junior“ im „Grünen Klassenzimmer“ auf der Landesgartenschau in Würzburg 

Am Freitag, den 22. Juni 2018, bot sich den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Enrichmentkurses „Mathematik-Labor Junior“ ein besonderes Schmankerl: Gemeinsam mit ihrem Kursleiter StD Bastian Paskuda besuchten sie das Schülerlabor „Smart Tree“ in Würzburg. Dabei bestaunten sie zunächst auf dem Gelände der Landesgartenschau die vielen Messgeräte und Sensoren, die das Innenleben und Umfeld (Bodenbeschaffenheit, Strahlungsintensität, Temperatur etc.) eines Beispielbaumes „erfassen“. Weitere derart „präparierte“ Bäume befinden sich an diversen Stellen von Würzburg, wobei man auch auf deren Daten zugreifen kann. Ob der empfindlichen Kälte waren die „Jungforscher“ dann froh, in die verschiedenen, warmen Laborräume zu wechseln. Dort untersuchten sie an vier Stationen interdisziplinär, wie Bäume das Stadtklima regeln können (Biologie: Transpirationssog, Physik: Saftflussmessung, Informatik: Umgang mit Datenbanken, Mathematik: Zusammenhang von Temperatur und Saftfluss). Neben dem Inhaltlichen wurde ihnen darüber hinaus eindrucksvoll vermittelt, wie wichtig die Verzahnung und das Ineinandergreifen der einzelnen Wissenschaften untereinander ist. Summa summarum ein überaus erfolgreicher Tag, der von Studentinnen und Studenten des Studiengangs „MINT-Lehramt PLUS“ sowie wissenschaftlichen Mitarbeitern der Universität Würzburg hervorragend vorbereitet und äußerst informativ und interessant gestaltet wurde. Herzlichen Dank dafür!

StD Bastian Paskuda

 

 

 

Faire Bananen bei den Bundesjugendspielen 2018

  • IMG_3495
  • jquery slider
  • IMG_3507
javascript slideshow by WOWSlider.com v8.8

Bauernfamilien und Plantagenangestellte in den Entwicklungsländern leben unter dem Druck des Weltmarktes, der schwankenden Preise und des ausbeuterischen lokalen Zwischenhandels. Fairtrade setzt sich für diese Menschen ein und hilft ihnen dabei, dass sie einen fairen Preis für ihre Produkte erhalten. Mit dem festgelegten Fairtrade-Mindestpreis und der Fairtrade-Prämie bekommen die Menschen im Süden die Möglichkeit ihre Lebensbedingungen aus eigener Kraft deutlich zu verbessern. Das Olympia-Morata Gymnasium wird 2018 eine Fairtrade School und wir Schüler wollen durch Kauf und Verkauf von Fairtrade-Produkten die Gewissheit haben, dass die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Bauernfamilien und Beschäftigten in den Produzentenländern durch die Fairtrade-Standards verbessert und keine Kinder ausgebeutet werden.

So hat die Q 11 jetzt bei den Bundesjugendspielen faire Bananen aus Peru als Kraftmacher angeboten.

Berger Vanessa

 

Neues vom „Olymp“

Motiviert und inspiriert setzen wir unsere Arbeit an der neuen Ausgabe der Schülerzeitung „Olymp“, die im nächsten Schuljahr erscheinen soll, fort. Dafür danken wir dem Journalisten und Social-Media-Experten Matthias J. Lange, den wir als geschätzten Gast in unserer Redaktion erneut bei uns begrüßen durften. In heiter-konzentrierter Atmosphäre würdigte er zunächst die erste Ausgabe des „Olymp“ kritisch und gab uns dann viele wertvolle Denkanstöße für das neue Heft.

Ein großer Dank ergeht auch an die Hanns-Seidel-Stiftung, die für die Kosten unseres eintägigen Schülerzeitungsseminars aufgekommen ist.

Magdalene Schäfer im Namen der Olymp-Redaktion

Faire Rosen am Valentinstag

Am Valentinstag schenken wir Rosen als Zeichen unserer Freundschaft.

Leider ist bei der Produktion in vielen Entwicklungsländern die Kinderarbeit immer noch gang und gäbe. Deshalb sollte man auf faire Rosen achten, zum Beispiel mit dem Fairtrade-Siegel. Mit dem Verschenken von Fairtrade-Rosen am OMG setzen wir ein Zeichen für die Rechte der Arbeiterinnen auf Blumenfarmen.

Elisabeth Seyschab, Fachbetreuung WR

 

Wenn man mit Zirkel, Geodreieck und dem Satz des Pythagoras ein Bobby-Car rückwärts einparkt,

  • IMG_1709
  • IMG_1712
  • IMG_1713
  • IMG_1717
  • IMG_1719
  • full screen slider
  • IMG_1721
image carousel by WOWSlider.com v7.4

mit bunten Spritzen und Dreieckskonstruktionen einen Baggerarm bedient, die Temperaturverläufe einer abkühlenden Flüssigkeit in verschiedenen Gefäßen miteinander graphisch vergleicht und auswertet oder mit einer Münze und einem Spielwürfel bzw. mit selbstgebastelten Schachteln oder einer Spiralfeder unterschiedliche Funktionen generiert, dann kann das nur heißen, dass die Schülerinnen und Schüler des Enrichmentkurses „Mathematiklabor Junior“ am Werk sind! In der Bildergalerie sehen Sie Impressionen der Schülerakademie Main-Rhön vom 19.01.2018 an der Universität Würzburg und vom 20.01.2018 am Olympia-Morata-Gymnasium. Gemeinsam freuen wir uns auf unser nächstes Treffen im März, bei welchem wir u.a. das so bezeichnete „Ziegenproblem“ lösen wollen.

StD Bastian Paskuda