Category Archives: Wirtschaft und Recht

„Moderne Zahlungsarten“

Exkursion der Klasse 9c bei der Flessa-Bank Schweinfurt mit Frau Seyschab

  • 2019 03 19 Flessa 2
  • jquery image carousel
  • 2019 03 19 Flessa 1
jquery slideshow by WOWSlider.com v8.8

Am 19.3.2019 durfte die Klasse 9c an einer Betriebserkundung bei der Flessa-Bank teilnehmen. Schwerpunkt war das Thema “Moderne Zahlungsarten“, wie z. B. kontaktloses Zahlen, Scan2Bank, Kwitt und Google-Pay. Hier ändern sich die Möglichkeiten mit dem Fortschritt der Technik unglaublich schnell. Datensicherheit und Schutz vor Betrug werden immer wichtiger. Bei der Führung durch die Bank durften die Schüler die Abteilungen für Wertpapiere und Kredit kennenlernen, Falschgeld prüfen und als Highlight den schwer gesicherten Tresor erkunden.

Elisabeth Seyschab, Wirtschaft und Recht

Sieger beim Planspiel Börse 2018-2019

Das Team „Billionaire Girls Club“ des WR-Kurses in der Q11 belegte beim Börsenspiel der Sparkassen Schweinfurt-Hassberge unter 112 teilnehmenden Spielgruppen aller Schularten den ersten Platz!

Dies war gerade in der angespannten Börsensituation im Herbst 2018 ein toller Erfolg. Nur sieben Prozent aller Teilnehmer konnten überhaupt einen Depotgewinn verzeichnen. Gehandelt wird mit virtuellem Kapital fortlaufend mit den Kursen realer Börsenplätze. Die Teilnehmer lernen so wichtiges Grundwissen rund um die Börse und Aktien. Nach elf Wochen spannender Spielzeit war unser Team mit einem Depotendstand von 53.175,- Euro stolzer und glücklicher Gewinner des regionalen Wettbewerbs. Die besten Nachwuchs-Aktionäre wurden abschließend bei der Sparkasse ausgezeichnet.

Elisabeth Seyschab, Wirtschaft und Recht

Ökonomische und ökologische Verbraucherbildung am OMG

Unser Ziel: Nachhaltiger Konsum

Das Fach Wirtschaft und Recht unterstützt Die Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit vom 15. bis 19. Oktober 2018“

Wir leben auf Kosten anderer Menschen und wir verschmutzen die Meere. Plastikmüllhalden am Meeresstrand haben viele Schüler selbst erlebt. In vielen Kosmetikprodukten steckt Mikroplastik, z. B. in Shampoo, Bodylotion und Zahnpasta. Die kleinen Plastikteilchen dienen dort unter anderem als Bindemittel. Das Problem ist, dass Mikroplastik nicht biologisch abbaubar ist, über das Abwasser in die Umwelt gelangt und dort unabsehbare Schäden anrichtet. Eindringlich erläutert Frau Merz von der Lokalen Agenda 21 der Stadt Schweinfurt, wie unser täglicher Konsum sich auf unsere Lebensgrundlagen von morgen auswirkt. Viele Tipps machen die Runde, von richtiger Ernährung, über faire Kleidung, einen Tauschbasar an der Schule, regionale und saisonale Einkaufsvorschläge, Müllvermeidung, bis hin zum Fairen Handel und den vielen Produkten, die fair produziert werden. Gerne testen die Schüler die fair hergestellte „Gute Schokolade“, die alle probieren dürfen.

Wir wollen clever einkaufen und nachhaltiger konsumieren!

Elisabeth Seyschab

Die nächste Managergeneration?

  • 2018 07 12 UDH 3
  • javascript slideshow
  • 2018 07 12 UDH 2
slider by WOWSlider.com v8.8

Am 12. Juli konnten die Schülerinnen und Schüler aller 9. Klassen des OMG mit fachkundiger Unterstützung des Unternehmergymnasiums Pfarrkirchen die Chancen und Tücken einer Unternehmensgründung spielerisch erleben. Dabei entstanden tolle Gründungsideen, wie z.B. der Lieferservice „Running SALAD“, der umweltfreundliche Teebecher mit integriertem Teekocher und vieles mehr. Das Planspiel UDH ist auf den Lehrplan der 9. Klassen zugeschnitten und dient der Förderung des Unternehmerischen Denkens und Handelns.

E. Seyschab (Wirtschaft und Recht)

 

Die Opfer werden bloßgestellt und schikaniert

Cybermobbing ist kein Spaß!

Die Kriminalpolizeilichen Beratungsdienste beraten über Verhalten im Netz, rechtliche und strafrechtliche Grundlagen. In Schweinfurt ist Herr Schmied in diesem Bereich Ansprechpartner. Er bot der Klasse 10 c in seinem Vortrag viele Beispiele aus seiner Praxis, die die Schüler und Schülerinnen sehr betroffen machten. In lebhaften Diskussionen wurden Tipps weitergegeben und allen deutlich gemacht, Mobbing nicht einfach hinzunehmen.

Elisabeth Seyschab, Wirtschaft und Recht

Faire Bananen bei den Bundesjugendspielen 2018

  • IMG_3495
  • jquery slider
  • IMG_3507
javascript slideshow by WOWSlider.com v8.8

Bauernfamilien und Plantagenangestellte in den Entwicklungsländern leben unter dem Druck des Weltmarktes, der schwankenden Preise und des ausbeuterischen lokalen Zwischenhandels. Fairtrade setzt sich für diese Menschen ein und hilft ihnen dabei, dass sie einen fairen Preis für ihre Produkte erhalten. Mit dem festgelegten Fairtrade-Mindestpreis und der Fairtrade-Prämie bekommen die Menschen im Süden die Möglichkeit ihre Lebensbedingungen aus eigener Kraft deutlich zu verbessern. Das Olympia-Morata Gymnasium wird 2018 eine Fairtrade School und wir Schüler wollen durch Kauf und Verkauf von Fairtrade-Produkten die Gewissheit haben, dass die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Bauernfamilien und Beschäftigten in den Produzentenländern durch die Fairtrade-Standards verbessert und keine Kinder ausgebeutet werden.

So hat die Q 11 jetzt bei den Bundesjugendspielen faire Bananen aus Peru als Kraftmacher angeboten.

Berger Vanessa

 

Acht Cannabispflanzen im Schlafzimmer!

Am 7. Juni nahm die Klasse 10a im Rahmen des Unterrichts im Fach Wirtschaft und Recht an einem Strafprozess am Amtsgericht teil, bei welchem es um den unerlaubten Besitz und den Anbau einer nicht geringen Menge an Betäubungsmitteln ging.

Besonders spannend war die Diskussion mit Richter, Staatsanwalt, Verteidiger und Schöffen nach dem Prozess. Was wird bei der Strafzumessung beachtet? Welche Aufgaben haben Schöffen? Wie sieht der Beruf des Richters, Staatsanwalts, Rechtsanwalts aus? Diese und viele weitere Fragen wurden interessant geklärt.

Klasse 10a, Elisabeth Seyschab, WR