Category Archives: Kunst

„Denk mal – worauf baut Europa?“

  • 1zVfkO40fQ12WU8kj5Rg
  • responsive slider
  • YAfQjICOuwtYTgui6G1j
javascript carousel by WOWSlider.com v8.8

….. war das Motto des 65. Europäischen Wettbewerbes im Rahmen des Kulturerbejahres 2018. Am 20. November lud der Bezirksverband der Europa-Union Unterfranken in der Regierung von Unterfranken zur Vernissage ein, welche durch den Regierungspräsidenten Dr. Paul Beinhofer gemeinsam mit dem Bezirkstagspräsidenten Erwin Dotzel eröffnet wurde. Eine besondere Ehre kam dabei unserer Schülerin Hira Ali zuteil, da sie ihre auf Bundesebene prämierte Arbeit nicht nur ausstellen, sondern den Besuchern auch persönlich vorstellen konnte. Im Rahmen des Modules „Das geschriebene Wort“ setzte sie sich mit dem Thema Graffiti als einer global verständlichen Schriftsprache auseinander, die auch außerhalb des musealen Umraumes Botschaften durch künstlerische Gestaltungen vermittelt. So ist Graffiti/Street-Art eine populäre und auf den ersten Blick noch recht junge Form des künstlerischen sowie politischen Ausdrucks, die jedoch bei genauerer Betrachtung auch in Europa tiefgreifende Wurzeln schlägt, denkt man beispielsweise an die Malereien auf den Höhlenwänden in Lascaux oder die erhaltenen Botschaften auf den Mauern in Pompeji. Bewusst wählte Hira Ali den Begriff „Tradition“ für ihre Arbeit, um ausgehend von der bayrischen Tradition, als Ausdruck ihres momentanen Lebensraumes, auf das Miteinander verschiedenster Traditionen in Europa aufmerksam zu machen. Ihre Erläuterungen rundete sie schließlich mit einem Zitat von Jean Jaurès ab: „Tradition heißt nicht Asche verwahren, sondern eine Flamme am Brennen halten.“ Die Arbeit von Hira Ali ist neben weiteren sehenswerten unterfränkischen Siegerarbeiten noch bis 30.November 2018 im Foyer der Regierung von Unterfranken zu sehen.

Carina Streng

 

Die fabelhafte Welt des OMG – Einladung zum Sommerkonzert

Mittwoch, 20. Juni 2018, 19.00 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus Schweinfurt

Lassen Sie sich entführen in die „Fabelhafte Welt des OMG“: Zauberhafte Chorklänge, träumerische Instrumentalsoli, verspielte Bläserwerke, romantische Orchesterkompositionen, fabelhafte Kostüme, phantasievolle selbst gestaltete Filme, impulsive Big Band-Arrangements, leidenschaftlichen Tanz sowie ein szenisch aufgeführtes Musical haben die Schüler und Schülerinnen des OMG für einen facettenreichen, schillernden Abend vorbereitet.

Der Eintritt ist frei. Eine Platzreservierung ist über das OMG-Sekretariat möglich:

Tel-Nr.: 09721-51369
Mail: omg@schweinfurt.de

Schülerinnen und Schüler der Q11 bieten in der Pause Getränke und einen kleinen Imbiss an.

Wir feiern Bayern

  • _20180417_204721
  • _20180417_205220(1)
  • DSC_0444
  • DSC_0450
  • _20180417_204534
  • html slideshow
  • _20180417_204645
html slider by WOWSlider.com v8.8

Das Jahr 2018 ist ein Jubiläumsjahr für Bayern: Seit 200 Jahren gibt es die Bayerische Verfassung und seit 100 Jahren den Freistaat Bayern (Zuvor war Bayern ein Königreich). Aus diesem Anlass fand am Dienstag, den 17. April 2018 ein großer Festakt im Beruflichen Schulzentrum Alfons Goppel Schweinfurt statt. Verschiedene Schulen aus der Region wurden im Rahmen eines kooperativen Projektes aufgefordert, mit Schülerbeiträgen das Festprogramm zu gestalten. Das OMG, besser gesagt die Fachschaft Kunst, erhielt den Auftrag, Schülerarbeiten rund um das Thema Bayern für diesen Festakt auszustellen. In ihren Tuschezeichnungen richteten unsere Sechstklässler den Blick auf bayerische Speisen und ihre Liebhaber. Die dabei entstehende Vielfalt an Verspeisern der bayerischen Spezialitäten schmückte passend den Eingangsbereich zum Buffet. Der Hausherr der Veranstaltung, Herr Oberstudiendirektor Rainer Schöler, erkundigte sich  interessiert bei Kunstlehrerin Frau Gräb nach den charmanten Zeichnungen, vielleicht holte er sich sogar Appetit beim Anblick der Bilder. Im Foyer, in dem auch alle Ehrengäste empfangen wurden, sind künstlerische Beiträge unserer 6., 9. und 10. Klassen ausgestellt: Graffiti auf Bayerisch schrieben die Zehntklässler, Werbung für Bayern machten in ihren Plakaten die Neuntklässler und bayerische Persönlichkeiten würdigten die Sechstklässler in Denkmal-Gemälden.

Irene Gräb

Kunstausstellung

  • P1040614
  • full screen slider
  • P1040610
image carousel by WOWSlider.com v7.4

In der Regierung von Unterfranken in Würzburg wurden ausgewählte Schülerbeiträge zum 64. Europäischen Wettbewerb nochmals besonders gewürdigt. Die Ausstellung im schönen Eingangsbereich der Regierung begleitete ein kurzweiliges Festprogramm. Die offizielle Eröffnung der Ausstellung durch Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer, Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel und den Bezirksschulbeauftragten der Europa-Union Edgar Schuck fand am 14. November 2017 ab 14 Uhr statt. Extra erwähnt wurden die  Upcycling -Kleider unserer Schülerinnen, die im vergangenen Schuljahr bei Frau Streng zum Thema “Beam me to 2027” im Kunstunterricht in der 9. Jahrgangstufe entstanden.  Für ihre Herstellung verwendeten die Schülerinnen nahezu ausschließlich Material, das normalerweise weggeschmissen wird wie Verpackungsmaterial. Sie stechen dem Besucher beim Betreten des Foyers sofort als Hingucker und einzige dreidimensionale Werke ins Auge.

Irene Gräb

Das Weihnachtskonzert des OMG findet am Mittwoch, den 20.12.2017 ab 19:30 Uhr in der Kirche St. Kilian statt. Wir laden die gesamte Schulgemeinschaft herzlich dazu ein!

Am Mittwoch, 20. Dezember 2017 findet in der Schweinfurter St. Kilians-Kirche das traditionelle Weihnachtskonzert des Olympia-Morata-Gymnasiums statt.

Ca. 150 Mitwirkende stimmen als Solisten oder Mitglieder der Schulensembles (Unterstufen-, Mittel-/Oberstufenchor, Vokalensemble, Bläserklasse, Blasorchester, Instrumentalensemble, Jazz-Band und Lehrerchor) mit Kompositionen aus den verschiedensten Stilrichtungen auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein: Strahlende Chorklänge wechseln ab mit beschwingten Rhythmen der Jazz-Band und dem vollen Klang des Blasorchesters. Der Unterstufenchor wird den Weihnachtsstern musikalisch auf seiner Reise durch verschiedene Länder begleiten.

Geleitet wird das Konzert von Maria Seiwert und Carolin Zitzmann.

Konzertbeginn ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

 

  • 6a Laura Rumpel 1
  • 6a Sophie Zietsch, Merle Vogt
  • 6b Kimberly Tewe
  • full screen slider
  • 6a Elena und Madlin Reusch
image carousel by WOWSlider.com v7.4

Wieder haben sich Schülerinnen der Unterstufen im Kunstunterricht mit den Themen des Europäischen Wettbewerbs, der im Jahr 2017 unter dem Motto “Tradition und Moderne” stand, bildnerisch intensiv beschäftigt. Folgende Themen waren für die Jahrgangsstufen 5 bis 7 zur Auseinandersetzung ausgeschrieben:

  1. Musik verbindet
  2. Sagengestalten heute
  3. Bewegliche Lettern – was Buchstaben sagen

Jedes der drei Themen  wurde ganz unterschiedlich bearbeitet. Die Preisträgerinnen des diesjährigen europäischen Wettbewerbs lauten:

Kimberley T., Zahide H., Laura R., Madlin R., Elena R., Merle V., Sophie Z.

Irene Gräb

W-Seminar Kunst

  • full screen slider
  • Gruppenbild zum Abschluss
image carousel by WOWSlider.com v7.4

Das Projekt “Professionelles Erlernen der verschiedenen Techniken des Tiefdrucks”, sprich der Radierung, hat das W-Seminar am 20.2.2017 bei dem dritten Besuch in der Schweinfurter Radierwerkstatt abgeschlossen. In etwa drei Stunden konnten die Schülerinnen ihre Gemeinschafts-Aquatinta auf einer großen Kupferplatte von 25 x 35 cm abschließen. Viel zusätzliches Engagement von den Schülerinnen, Herrn Greschner als Leiter des Werkstattprojekts und von OStRin Gräb trug zu beachtlichen Ergebnissen bei. Für den praktischen Teil ihrer Seminararbeit sind Lena, Lisa, Selina, Lea, Lana, Sophia, Carmen und Jona gewappnet und dürfen nach Absprache sogar die Werkstatt nutzen.

Irene Gräb

Besuch des W-Seminars Kunst in der Schweinfurter Radierwerkstatt

  • P1040346
  • P1040348
  • P1040359
  • P1040360
  • P1040365
  • P1040368
  • full screen slider
  • P1040345
image carousel by WOWSlider.com v7.4

Zu den wesentlichen Inhalten des W-Seminars „Druckgrafik der Moderne“ gehört nicht nur die Kenntnis verschiedener Drucktechniken, sondern auch ihre handwerkliche Beherrschung. In den vergangenen Monaten hatten sich die Schülerinnen im Unterricht bereits intensiv mit Hochdruck und experimentellem Tiefdruck befasst. Nun war es Zeit, die klassischen Tiefdruckverfahren der Ätzradierung und der Aquatinta kennen zu lernen. Den Kontakt zu Herrn Greschner in der Schweinfurter Radierwerkstatt vermittelte freundlicherweise Frau Rückel, die Mutter einer Schülerin bei uns am OMG. In einem fein ausgearbeiteten Programm erläuterte Herr Greschner lebendig die Verfahren zu diesen komplizierten Drucktechniken. Da sowohl die Ätzradierung als auch die Aquatinta auf chemischen Vorgängen basieren, war die professionell eingerichtete Werkstatt in der Georg-Schäfer-Straße der ideale Lernort.

Eine kurze Information zur Technik:

Ätzradierung: In einer aufwändig polierten und geschliffenen Kupferplatte wird die Zeichnung mittels Eisen-III-Chlorid-Säure geätzt. Vor dem Bezeichnen der Platte muss der Grund mit Asphaltlack geschützt werden.

Aquatinta: Bei der Aquatinta werden nicht nur Linien, sondern Flächen verschiedener Ätzgrade erzeugt. Dazu muss man die Kupferplatte gleichmäßig mit Colophoniumstaub benetzen und diesen sodann aufschmelzen. Je nachdem, wie viele Helligkeitsstufen erzeugt werden sollen, legt man die Platte wiederholt ins Säurebad und deckt immer wieder  Flächen mit Lack ab.

Am Ende unseres zweiten Werkstattbesuchs am 6. Februar sind schon die ersten Ätzradierungen fertig.  Jede Schülerin kann stolz sein auf ihre erste selbst ausgeführte, echte Radierung! Am 20. Februar treffen wir uns wieder in der Schweinfurter Radierwerkstatt, um unsere Aquatinta  – eine große Kupferplatte als Gruppenarbeit – zu schaffen. Schon jetzt bedanken wir uns ganz herzlich bei Herrn Greschner für seinen professionellen Einsatz im Dienst der „schwarzen Kunst“.

Irene Gräb