Category Archives: Deutsch

Die Freude am Lesen…

  • 20190404_144954
  • 20190404_145038
  • 20190404_145255 (1)
  • 20190404_145113
  • 20190404_145255
  • 20190404_145324
  • bootstrap image slider
  • 20190404_082555
bootstrap slider by WOWSlider.com v8.8

… ist vielen Menschen in der heutigen Zeit nicht mehr präsent. Umso wichtiger ist es, dass die Schülerinnen der Klasse 5a im Rahmen eines Unterrichtsgangs in der Buchhandlung Vogel spannende, interessante und kurzweilige Einblicke erhielten, wie die Geschichte des Buchdruckes und die Verbreitung des geschriebenen Wortes im Laufe der Jahrhunderte verliefen. Anlässlich des bevorstehenden „Welttag des Buches“ am 23.04.2019 begaben sich 20 lesebegeisterte Mädchen der Klasse 5a gemeinsam mit den Deutschlehrerinnen Frau Schäfer und Frau Merkel auf eine Expedition, die sie über die Grenzen Schweinfurts und des 21. Jahrhunderts hinaus und auch fort aus der Welt des Realen hinein in die Sphären der Fantasie und Fiktion führen sollte. Nach einem flotten Marsch zum Schweinfurter Roßmarkt erlebten die Klassenkameradinnen einen Vortrag über die Entstehung der Schrift und die Entwicklung des Buchdruckes. Sie erfuhren, welchen ideellen und materiellen Wert Bücher in früheren Epochen hatten und – in Form von Erstausgaben und Original-Drucken von damals – heute noch haben. Spielerisch konnten die Literaturbegeisterten ihr Wissen rund um das Thema „Buch“ in einem Quiz unter Beweis stellen, den reichen Schatz an literarischen Werken in der Buchhandlung durchstöbern und am Ende dann mit einem Buchgeschenk der „Stiftung Lesen“ in der Hand wieder glücklich zurück ans OMG pilgern. Der vielversprechende Titel des ihnen überreichten Fantasy-Werks „Der geheime Kontinent“ (der ein Abenteuer mit Einhörnern, Drachen und Elfen in Aussicht stellte), veranlasste einige Bücherwürmer dazu, bereits auf dem Heimweg neugierig die Nase in ihr Druckwerk zu stecken, statt – wie so oft – die Außenwelt zugunsten ihres Smartphones auszublenden. Nichtsdestotrotz wurden alle Schülerinnen, geleitet von ihren Klassensprecherinnen und behütet von den Lehrkräften, sicher wieder an die Schule und in die reale Lebenswelt zurückgebracht.

Tanja Merkel

Das P-Seminar „Lesen lieben lernen“ in der Stadtbücherei

  • Besuch_Stadtbuecherei-1
  • Besuch_Stadtbuecherei-4
  • css image slider
  • Besuch_Stadtbuecherei-3
bootstrap slider by WOWSlider.com v8.8

Am 2. April 2019 besuchten wir im Rahmen des Projektseminars „Lesen Lieben Lernen“, unter der Leitung von Frau von Hirschhausen, die Stadtbücherei der Stadt Schweinfurt. Zunächst führte Frau von Hirschhausen uns in die untere Etage der Bibliothek und zeigte uns sowohl eine Abteilung mit Reiseführern, als auch einige Bücher, die nützlich für die Abiturvorbereitung sind. Im Erdgeschoss wurden wir auf die aushängenden Bestseller Listen hingewiesen und auch ein Raum, der ausschließlich Zeitungen gewidmet ist, darf in einer Bücherei nicht fehlen. In unserem Projektseminar geht es primär um das Lesen an sich, und wir wollen auch einige Wochen an einer Grundschule verbringen, um die Schüler dort für das Lesen begeistern zu können. An diesem Tag war es also unser Ziel, passende Lektüren für unser Vorhaben auszuwählen. Zu diesem Zweck gingen wir in die Kinderabteilung der Bibliothek, um Inspirationen zu sammeln. Wir stellten fest, dass Bücher inhaltlich zum Teil speziell für Mädchen beziehungsweise Jungen verfasst worden sind, sodass man individuell auf die Interessen der Kinder eingehen kann. Außerdem gibt es Bücher, in welchen mit Hilfe unterschiedlicher Farben Abschnitte markiert sind, die dann von zwei Personen abwechselnd vorgelesen werden können. Ein weiterer wichtiger Aspekt sind die Bilder, mit denen ein Buch ausgestattet ist, da diese die Vorstellungskraft der Kinder aktivieren und somit zum Spaß am Lesen beitragen.

Für unser Projektseminar war dieser Tag sehr wichtig, da wir lernten, welche Kriterien bei der Auswahl für Kinderbücher zu beachten sind, um die Schüler für das Thema „Lesen“ zu motivieren.  

Miriam

 

Vorlesewettbewerb Deutsch

 

 

Lesen ist Denken mit fremdem Gehirn (Jorgelius Borges)

Unter diesem Motto traten im Lesewettbewerb des Deutschen Buchhandels für die sechsten Klassen am 6. Dezember 2018 zwei Klassensieger gegeneinander an. Sie wollten den schulbesten Vorleser oder die beste Vorleserin ermitteln. Für die 6a erschien Luise, und die 6b wurde von Jeremias vertreten. Um den aufgeregten Vorlesern die Nervosität zu nehmen, stellten sich zunächst die Mitglieder der Jury vor. Diese setzte sich zusammen aus dem Vorjahressieger Tim, zwei Referendarinnen des Deutschseminars, Frau Marlene Scholder und Frau Lisa Wrosch, Frau Andrea Gollbach als Vertreterin der Schülerbücherei, Frau Marion Clark und Frau Susanne Beuschel, der Organisatorin des Wettbewerbs. Die beiden leseeifrigen Klassensieger durften außerdem jeweils einen Freund bzw. eine Freundin zu ihrer Unterstützung mitbringen. Als Erstes lasen die Teilnehmer einen selbst gewählten Textausschnitt aus einem ihrer Lieblingsbücher vor. Dabei erweckten sie die Helden aus Black Beauty und Jeremy James – Elefanten sitzen nicht auf Autos zum Leben. Danach mussten sie aus einem unbekannten Buch vorlesen (Raquel J. Palacio: Wunder) was natürlich schon ein wenig schwieriger war. Bewertet wurden dabei die Lesetechnik und die lebendige Gestaltung des Gelesenen. Nach dem spannenden Wettstreit konnte sich die Jury auf Luise als erste Siegerin einigen, die unsere Schule im Februar beim Stadtentscheid vertreten wird. Dafür wünschen wir ihr natürlich jetzt schon viel Erfolg. Die beiden teilnehmenden Schüler erhielten einen Büchergutschein und eine Urkunde als Anerkennung ihrer Leistung. Die Preise wurden vom Elternbeirat gestiftet, dafür danken wir herzlich.

Susanne Beuschel

P-Seminar Buchwoche

  • 20181115_131750
  • jquery slideshow
  • 20181115_131955
javascript carousel by WOWSlider.com v8.8

„Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste.“
Heinrich Heine

Mit diesem Motto ist das P-Seminar Deutsch unter der Leitung von Frau Beuschel am Mittwoch, den 14.11.18, in die dreitägige Buchwoche mit dem Thema „Krimi & Fantasy“ gestartet. Nach der Auftaktveranstaltung am Mittwochmorgen für die Schulleitung, das Hugendubel-Team, den Autor Sören Prescher und alle interessierten Lehrer ging es weiter mit dem ersten Highlight für die 5. bis 8. Jahrgangsstufe. Für diese Klassen fand am Mittwoch in der 3. & 4. Stunde eine Lesung von Herrn Prescher zu seinem Buch „Sherlock Holmes taucht ab“ mit anschließender Fragerunde statt, an der sich alle Schüler mit großer Begeisterung beteiligt haben. Danach folgte bis Freitag, den 16.11.18, für alle Klassen bis zur 8. Jahrgangsstufe ein 45-minütiger Besuch der Buchwoche. In dieser Zeit konnten sich die Schüler in den Themenbereichen „Krimi & Abenteuer“, „Fantasy“, „Romantasy“ und „Mythen & Fabelwesen“ umschauen, Quizze lösen oder einfach im Lesebereich mit einem Buch in der Hand entspannen und sich von der Welt der Bücher verzaubern lassen. Die vier Gewinner der Quizze sind Viktor Krappmann (7b), Nicole Grindl (5b), Brin Armin (7a) und Marlene Stadlbauer (7c), herzlichen Glückwunsch und ebenfalls ein großes Lob an alle Quizteilnehmer, für die es dieses Mal leider nicht gereicht hat. Am Donnerstag, den 15.11.18, wurde die Buchwoche dann von 13.00 – 13.30 Uhr auch für alle anderen Interessierten geöffnet, um der gesamten Schulfamilie einen Einblick in die neumonatige Arbeit des P-Seminars zu ermöglichen. Durch die großartige Unterstützung der Buchhandlung Hugendubel ist es dem P-Seminar gelungen, eine einzigartige Mischung aus Klassikern, den eigenen Lieblingsbüchern, einigen Geheimtipps und Neuerscheinungen zu kreieren. So fand die Buchwoche mit ihrer speziellen Auswahl an Büchern bei allen Schülern großen Gefallen und dem P-Seminar ist es hoffentlich gelungen auch einige Lesemuffel für die Welt der Bücher zu begeistern.

Der Bundesweite Vorlesetag 2018 – Tanja Henn liest für die Jahrgangsstufen fünf und sechs

Werden die sieben Kinder, genannt „Die Falken“, den unsympathischen Erpresser zur Strecke bringen? Die Kinderbuchautorin Tanja Henn las aus ihrem Erstlingswerk „Erpresser im Schlosshotel“, einer spannenden Geschichte, der die Schülerinnen und Schüler aufmerksam folgten. Zusätzlich wurde die Lesung aufgelockert durch Zwischenfragen der Autorin, um das Verständnis und die Aufmerksamkeit zu sichern. Im Anschluss legte die Schriftstellerin dar, wann sie mit dem Schreiben begonnen hat und wie ein Buch entsteht. So erhielten die Schülerinnen und Schüler nicht nur Einblicke in den vorgelesenen Krimi, sondern erfuhren auch einiges über die Arbeit eines Schriftstellers sowie über redaktionelle Zusammenhänge. Schließlich hatten unsere aufmerksamen Zuhörerinnen und Zuhörer auch jede Menge Fragen an Frau Henn, die sie geduldig und kompetent beantworten konnte. Die Veranstaltung wurde durch den Elternbeirat großzügig unterstützt, dafür danken wir recht herzlich.  

Die drei Kinderkrimis aus der Serie „Ein Falken-Fall“ von Tanja Henn sind ab sofort in unserer Schülerbücherei auszuleihen.

Die Kinder der 6a äußern sich folgendermaßen:

  • Ich fand die Buchvorstellung von Tanja Henn sehr spannend, jedoch hat sie viel darüber gesagt, wie sie das Buch geschrieben hat.
  • Ich finde, dass es gut vorgelesen und spannend geschrieben ist.
  • Es war sehr schön und die Frau Henn war sehr nett. Ihr Buch war total spannend und aufregend, auch die Umschläge des Buches waren sehr schön und passend.
  • Ich fand die Buchvorstellung gut, weil sie hat uns in ihren Vortrag auch mit hinein genommen und uns war nicht langweilig. Frau Henn war sehr nett und lustig und ich fand nett, als sie ihre Geschichten erzählt hat.

Birgit von Hirschhausen und Kinder aus der 6a

Warum ist die Banane krumm?

  • 004
  • 005
  • jquery carousel
  • 010
javascript carousel by WOWSlider.com v8.8

Was sind fair gehandelte Produkte? Woran erkenne ich sie? Warum und wie profitieren diejenigen, die die Lebensmittel herstellen, wenn sie ihre Produkte fair produzieren und vermarkten? Was versteht man eigentlich unter dem Begriff „Nachhaltigkeit“? Schützen wir mit dem fairen Handel das Klima? Ab wann macht es Sinn, bei einem einheimischen Direktvermarkter einzukaufen? All diese nicht unbedingt leichten Fragen wurden in einer die Fächer Deutsch, Geografie und Englisch übergreifenden Unterrichtseinheit in der Woche der Nachhaltigkeit thematisiert. Die Klasse 6a entwarf aus diskursiven Texten rund um die Banane heraus ein Cluster und begann damit, ein Schaubild zu erstellen, das den Weg der Banane vom Erzeugerland auf unseren Tisch veranschaulicht. Alle theoretischen Grundlagen mündeten und mundeten in einem gesunden, fairen, regionalen und saisonalen Frühstück. Gerade weil das OMG Umwelt- und Fairtrade-Schule ist, betonten die Schülerinnen und Schüler dass wir alle verantwortungsvoll mit dem, was uns die Erde schenkt, umgehen müssen, um uns selbst und die nachfolgenden Generationen nicht unserer Lebensgrundlagen zu berauben. Danke für diese Botschaft, liebe 6a!

C. Sauer

Goethe, Schiller und eine Kakerlake namens Herrmann

  • Weimar 2018-1d1-Hi
  • Weimarfahrt2018Artikel-Foto4
  • Weimarfahrt2018Artikel-Foto2
  • Weimarfahrt2018Artikel-Foto3
  • jquery image slider
  • Weimar2018Artikel-Foto1
javascript carousel by WOWSlider.com v8.8

Die Weimarfahrt der Q 11 am 19.10.2018 

  • „Persönlich interessiert mich Goethes und Schillers Leben einfach nicht, was bringt mir das im Leben weiter, wenn ich die Biographie von 2, einst berühmten Dichtern kenne?“

So die Reaktion eines Schülers oder einer Schülerin. Tja, das ist natürlich die Frage….

Erfreulicherweise kommentierte die Mehrzahl der Teilnehmer*innen die Exkursion eher positiv:

  • Interessant und gute Idee, schöne Stadt, aber viel auf einmal (→ 2 Tage?)
  • Interessant, originale Möbel usw. zu sehen
  • Es war körperlich sehr anstrengend.
  • Die Stadt war süß und die Architektur beeindruckend.
  • Die Führerin war nett, aber meine Beine tun weh vom vielen Laufen.
  • Weimar ist eine kleine Stadt mit großer Bedeutung und Geschichte (und wenigen Asialäden).
  • Der Eismann gab mir mit den Worten „Bella Grande“ eine Kugel Eis umsonst.
  • Weimar hat auch uns eine gute Erinnerung hinterlassen, denn wir bekamen 5 Kugeln Eis und 2 Milchshakes umsonst. Es hat sich gelohnt!

Für alle Kurse gab es eine Führung durch das Nationalmuseum mit umfangreichen Informationen. Dann ging es ohne Unterbrechung aber mit Audioguide am Ohr weiter durch Goethes repräsentatives Wohnhaus. Natürlich wurden wir auch durch das Schillersche Wohnhaus geführt und lernten bei einer Stadtführung mit Kurzreferaten von  Schülern*innen die wichtigsten Stationen der Weimarer Klassik kennen.

  • Es war schön, die Wohnhäuser von Goethe und Schiller betreten zu dürfen.
  • Obwohl Goethe und Schiller bereits tot sind, wurden diese durch den Ausflug ein Stück lebendiger.
  • Wir sind zwar viel gelaufen, aber ich fand die Exkursion sehr interessant und wir bekamen genaue Infos über Goethe und Schiller, war cooler, als ich dachte.
  • Dieser Ausflug hat unsere Vorstellungen von Goethe und Schiller vertieft.

Anschließend war der allgemeine Hunger groß, die Füße schmerzten und alle Teilnehmer*innen konnten das Städtchen individuell für sich erobern und dabei die unterschiedlichsten Erfahrungen machen.

  • Uns hat es gefallen, denn wir bekamen einen tiefen Eindruck von Goethes und Schillers Leben. Außerdem aßen wir eine große „Thüringer Rostbratwurst“ am Marktplatz.
  • Außergewöhnliche Begegnung in Weimar:
  • Eigentlich ist Weimar für Goethe und Schiller bekannt. In einem kleinen Laden mit einer sehr großen Steine-/ Insektensammlung durfte Jasmin aber eine besondere Erfahrung machen: Eine Kakerlake namens Herrmann, 1,5 Jahre alt, 10cm groß, auf die Hand nehmen und streicheln. Wenn wir an Weimar denken, kommen uns nun die Namen Goethe, Schiller und Herrmann in den Sinn, danke Weimar!

Birgit von Hirschhausen