Besuch der Kunstkurse der 11. Jgst. im Museum Georg Schäfer

  • html5 slideshow
  • _20181220_184100
javascript slideshow by WOWSlider.com v8.8

Kurz vor den Weihnachtsferien, am 20. Dezember 2018, bekamen unsere Schülerinnen und Schüler der Q11 die besondere Gelegenheit, sich im Georg Schäfer Museum Schweinfurt mit den Werken von Egon Schiele (1890-1918) auseinanderzusetzen. Die Originale des Hauptvertreters des österreichischen Expressionismus verlassen sonst nicht die Grenzen Österreichs. Dieses Privileg wurde nun erstmals dem Georg Schäfer Museum zuteil, da es zuvor auch Werke von Karl Spitzweg an die Sammlung Leopold in Wien verliehen hatte. Fasziniert studierten unsere Kunstkurse die Gemälde und Zeichnungen von Egon Schiele. Mit seinem unverkennbaren Stil brach er nicht nur mit der damaligen akademischen Lehre, sondern auch die Tabus seiner Zeitgenossen. Besonders in seinen Figurendarstellungen wich er weit vom damaligen Schönheitsideal ab. Indem er die menschliche Psyche auf dem Hintergrund der Theorien von Sigmund Freud erforschte. Viele seiner Darstellungen wurden als obszön empfunden. Er begab sich auf die Suche nach dem Triebhaften im Menschen und seiner gequälten Seele, indem er fratzenartige Gesichter und knochige, geschundene Körper zeigte. Dass seine Darstellungen auch heute nichts von ihrer Aktualität verloren haben, bestätigten auch unsere Schüler, beeindruckt von dem Werk eines Künstlers, der viel zu jung, bereits mit 28 Jahren, Anfang des 20. Jahrhunderts in Wien verstarb.

Irene Gräb und Carina Streng