Zungenbrecher und Korken im Mund:

Referentin aus dem Würzburger Theater besucht das P-Seminar Deutsch „Lesen lieben lernen“

„Vorlesen lernen“, darum ging es in dem Vortrag der Referentin Marlies Hagelauer, die am 25.April unser P-Seminar besuchte. Das Vorlesetraining beinhaltete praktische Übungen für die Stimme und den Mundbereich. Nach der ersten Übung, die darin bestand, einzelne Silben oder Silbenreihen besonders zu betonen, sollten die Lippen, Zunge und Mund gut aufgewärmt sein. Eine andere Übung, die die Aussprache erleichtern soll, wird auch oft von Schauspielern vor einem Auftritt durchgeführt. Dazu braucht man nur einen Korken und den Text, den man aufsagen oder vorlesen will. Wir versuchten es mit Zungenbrechern wie „Fischers Fritze“ oder „Brautkleid und Blaukraut“. Mit Korken im Mund ließen sich die Zungenbrecher nur schwer aufsagen, da die Zunge vom Korken eingeschränkt wurde. Beim erneuten Aufsagen, diesmal ohne Korken, fiel es leichter und die Aussprache war deutlicher. Danach las Frau Hagelauer uns einen Text vor, um zu demonstrieren, wie spannend das Vorlesen sein kann. Ihre Tipps durften wir dann mit weiteren Texten selbst erproben und umsetzten. Unser Fazit nach der Stunde: Vorlesen wird spannend durch gelegentlichen Augenkontakt mit den Zuhörern, Mimik und Gestik sollten zielgerichtet eingesetzt werden und Variationen von Lautstärke und Lesetempo erhöhen die Spannung. 

Carmen G., B. von Hirschhausen