Workshop „Poetry Slam“ in der 10b

  • Poetry Slam 3
  • Poetry Slam 7
  • Poetry Slam 8
  • Poetry Slam 15
  • Poetry Slam 16
  • javascript slideshow
  • Poetry Slam 22
slider by WOWSlider.com v8.8

Poetry Slams genießen seit einiger Zeit einen gewissen Kultstatus. Vor allem junge Künstler und Zuhörer sehen darin eine Alternative zur konventionellen, unspektakulären Dichterlesung. Da so Sprache und Bühnenpräsenz erlebbar gemacht und neue, kreative Zugänge zur Literatur ermöglicht werden, ist der Funke auf so manche Schulen übergesprungen – und jetzt auch auf das OMG. Die Schülerinnen der Klasse 10b durften am 17. Juli im Rahmen des Projekts „Wortgewaltig“ an einem Workshop teilnehmen, der von ihren Deutschlehrerinnen Frau Richter und Frau Susski in Zusammenarbeit mit dem Verein wortARTikulation Schweinfurt organisiert wurde. Geleitet wurde der Workshop von Teresa Reichl, U-20-Gewinnerin des Bayern-Slams 2016, die bei den Schülerinnen mit ihrer lockeren und authentischen Art punktete und eine entspannte Atmosphäre kreierte. So begann der Kurs mit spielerischen Übungen, zum Beispiel einem Zungenbrecher- Aufwärmspiel, in dem das Wort „Whiskeymixer“ im und das Wort „Wachsmaske“ gegen den Uhrzeigersinn möglichst schnell weitergegeben werden müssen. Im Anschluss daran wurden die Schülerinnen Schritt für Schritt, erst mit kurzen und einfachen, dann mit zunehmend komplexeren Schreibaufgaben zum Verfassen eigener Texte angeregt und angeleitet. So erhielten sie beispielsweise den Auftrag, aus von Mitschülerinnen vorgegebenen Wörtern ein möglichst sinnfreies zusammengesetztes Wort zu bilden und dazu wahlweise einen Wikipedia-Artikel oder eine Werbung zu schreiben. Die präsentierten Texte, z.B. über den Gefahrenesel, den Wutast oder den Verzweiflungsbusch, waren witzig und sehr überzeugend. Besonders gut gefiel den Schülerinnen die letzte Schreib- und Performanceübung: Nachdem so lange Begriffe zum Thema „Winter“ gesammelt worden waren, bis wirklich gar kein Platz mehr an der Tafel war, sollten sie einen Text über den Winter schreiben – aber zur Überraschung aller ohne ein einziges Wort zu verwenden, das an der Tafel stand. Alle Schülerinnen, die ihre sehr originellen und individuellen Texte präsentierten, wünschten sich eine Rückmeldung und erhielten neben viel positivem Feedback auch ein paar Tipps zur Verbesserung des Aufbaus der Texte, der Sprache oder des Vortrags. In der Abschlussrunde wurde deutlich, dass alle Schülerinnen, zum Teil wider Erwarten, den Workshop als gewinnbringend empfunden haben. Sie lobten die klare Struktur, die abwechslungsreichen und herausfordernden Aufgaben, den Freiraum auf der einen, aber auch die Hilfestellungen und Anregungen auf der anderen Seite. Und nicht zuletzt das schwungvolle Auftreten der jungen Workshopleiterin – und das, obwohl sie an diesem Morgen nach eigener Aussage um 4.30 Uhr aufstehen musste, um rechtzeitig aus Regensburg nach Schweinfurt ans OMG zu kommen. Vielen Dank an Teresa Reichl, an die beiden Studienreferendarinnen Astrid Richter und Ina Susski für die Organisation und an den Elternbeirat für die finanzielle Unterstützung!

StDin Kerstin Meisch