… Und nach dem Abi?

Im Rahmen der Studien- und Berufsorientierung befasste sich die Q 11 mit den Möglichkeiten eines Auslandsstudiums sowie verschiedenen Freiwilligendiensten. Frau Wagner kam extra von der Uni Coburg ans Olympia-Morata-Gymnasium, um uns darzulegen, was ihre Hochschule alles zu bieten hat. Dabei ging es vor allem um verschiedene Austauschprogramme und Stipendien. Da bekommt man natürlich schon Lust darauf, im Rahmen eines Auslandssemesters in der Karibik mit Delfinen schwimmen zu gehen, wie sie von einer Studentin berichtete. Allerdings gab sie auch zu, dass die Partneruni in Nowosibirsk weniger nachgefragt wird. Vom Paritätischen Wohlfahrtsverband aus Würzburg kamen Frau Albrecht, Frau Wolf und die Studentin Anna Schmetzer sowie die FSJ-ler Jonathan Heinrich und Benedikt Jakob. Sie zeigten die unterschiedlichen Möglichkeiten eines sozialen Dienstes im Rahmen des „Freiwilligen Sozialen Jahres“, des „Bundesfreiwilligendienstes“ und gingen auch auf die selteneren Möglichkeiten des „Freiwilligen Ökologischen Jahres“, des „Freiwilligen Sportlichen Jahres“ und des „FSJ Kultur“ ein. Diese Angebote nutzen derzeit immerhin 80 000 Jugendliche in Deutschland. Hinzu kommen noch die Freiwilligendienste im Ausland. Die beiden aktiven FSJ-ler legten dar, welche Aufgaben sie haben. Herr Heinrich arbeitet beispielsweise in einer Blindeneinrichtung, wo er den Behinderten im Alltag hilft.  Wir hoffen, unseren Schülern Impulse und Informationen für ihr Leben nach der Schule gegeben zu haben, und bedanken uns sehr herzlich bei allen Referentinnen und Referenten.

Birgit von Hirschhausen