Spanisch als spätbeginnende Fremdsprache ab der 10 Jahrgangsstufe

In der 10. Jahrgangsstufe können sowohl Schüler der regulären Gymnasialklassen als auch die Schüler der Einführungsklasse Spanisch wählen. 

Voraussetzungen für die Teilnahme von Schülern aus den regulären 10. Klassen:

Schulintern haben wir folgende Voraussetzungen für die Belegung von Spanisch spätbeginnend festgelegt, die nicht als Gängelung zu verstehen sind, sondern auf Erfahrungswerten der Lehrkräfte beruhen.

  • Empfehlung: mindestens Note 3 im Fach Englisch, das am OMG in Jg. 10 bei der Wahl von Spanisch (spätbeginnend) nicht belegt wird
  • Bei schlechterem Notenbild in Englisch ist eine Rücksprache mit der Schulleitung, evtl. auch mit den Sprachenlehrkräften nötig.
  • In Jg. 10 belegen die Teilnehmer zusätzlich den Kurs English Conversation, um auch in Englisch weiter auf dem Laufenden zu bleiben. 

Bei der Wahl von Spanisch spätbeginnend ist außerdem folgendes zu beachten:

  • Belegungsverpflichtung für 3 Jahre bis zum Abitur
  • Wochenstundenzahl und Leistungsnachweise in Spanisch:
    • 10. Jahrgangsstufe: 4 Wochenstunden/4 große Leistungsnachweise
    • 11. Jahrgangsstufe: 3 Wochenstunden/2 große Leistungsnachweise
    • 12. Jahrgangsstufe: 3 Wochenstunden/2 große Leistungsnachweise
  • Unterricht und Leistungsnachweise ähneln vom Aufbau und Ablauf her denen in den bereits bekannten modernen Fremdsprachen: Schwerpunkte sind mündliche und schriftliche Kommunikation, Lese- und Hörverstehen sowie Sprachmittlung
  • eine mündliche Abiturprüfung in Spanisch ist möglich, aber nicht verpflichtend
  • eine schriftliche Abiturprüfung kann in Spanisch als spätbeginnender Fremdsprache nicht abgelegt werden
  • Englisch kann selbstverständlich in Jg. 11 und 12 wieder belegt werden; auch ein mündiches oder schrifliches Abitur in Englisch ist möglich