Ankara

 

  • Deutsche Delegation mit Altan, dem Deutschlehrer aus Ankara
  • Internationales Buffet...
  • Höhlen in Kapadokien
  • Die Schülergruppe in Kapadokien
  • Präsentationen der Projektarbeit
  • Präsentationen 2
  • In der Schule
Java Slideshow Script by WOWSlider.com v4.8

Sechs Neuntklässlerinnen des Olympia-Morata-Gymnasiums in Schweinfurt (OMG) durften im Rahmen des von der EU geförderten Comenius-Projektes unter dem Motto „ELOTIGLO – Eat Local, Think Global“ in Begleitung ihrer Lehrerinnen, Frau Dresch und Frau Kaufmann, eine Woche an einer Schule in einem Vorort von Ankara verbringen. Die Jugendlichen waren aus ca. 40 Bewerbern aus ihrer Jahrgangsstufe ausgewählt worden, um als deutsche Delegation nach Ankara zu reisen und dort ihre Schule zu vertreten. Außerdem sollten sie die Stadt Schweinfurt, die Region Unterfranken, das deutsche Schulsystem sowie regionale Produkte vorstellen.

Bei unserem aktuellen Besuch in der Türkei konnte diese Chance in jeder Hinsicht wahrgenommen werden. Denn die Schülerinnen und ihre Begleitpersonen hatten nach einem außerordentlich herzlichen und gastfreundlichen Empfang in der türkischen Schule sowie bei den türkischen Familien die wohl seltene Gelegenheit, tief in die türkische Kultur und Lebensart einzutauchen. Auf diese Weise war es möglich, nicht nur das eher bekannte touristische Gesicht des Landes, sondern auch den Alltag des vorwiegend islamischen Staates näher kennenzulernen. Der türkische Esprit, die Lebensfreude und auch die Offenheit gegenüber Fremdem oder Andersartigem haben sich in durchweg positivem Sinne schnell auf die Gäste aller Nationen übertragen. Die Reise wurde so zu einer unvergesslichen und in hohem Maße bereichernden Erfahrung für alle.

Nach diesem überwältigenden Abenteuer bei den türkischen Partnern wird nun im kommenden Frühjahr eine neue Auswahl an Schülern das zweite Teilnehmerland bereisen: Spanien. Hier sollen dann Themen wie konkrete regionale Produkte, ihre Herstellung, ihre Zubereitung, das Servieren im jeweiligen Land und natürlich auch für das gemeinsame Kochbuch relevante Beiträge fokussiert werden.

Stefanie Dresch