Klassensprecherseminar im „Ausland“…

… Nein, keine Sorge. In dem Fall ist mit Ausland nicht das gemeint, was man zuerst vermuten könnte. Also weder Frankreich noch Österreich noch Tschechien noch ein anderes Land. Wohl aber ein anderes Bundesland, nämlich Hessen, wo wir unser diesjähriges Klassensprecherseminar im historischen Ambiente auf der Burg Schwarzenfels verbrachten. 31 Klassensprecher, zwei Lehrkräfte und 13 SMV-Mitglieder machten sich am 5. Oktober auf, zwei informative und von guter Stimmung geprägte Tage zu verbringen. Nach der Ankunft auf der schon erwähnten Burg, einem kurzen Mittagessen und den üblichen Kennenlernspielen folgte auch schon die Hauptarbeitsphase, in der die Klassensprecher verschiedene Seminare mit Themen wie Klassensprecheraufgaben, richtige Gesprächsführung mit Lehrern oder Schülervertretungsstrukturen in Bayern durchliefen. Nach der Vorbereitung auf die tags darauf stattfindende Gesprächsrunde mit Frau Kaminski und einem reichhaltigen Abendessen sorgte die Abendgestaltung in geselliger Runde für einen guten Tagesausklang. Das frühe Wecken am Freitagmorgen sorgte beim Frühstück noch für verschlafene Gesichter. Dies änderte sich aber spätestens, als oben erwähnte Gesprächsrunde – eines der Highlights des Seminars – startete. Es schlossen sich noch die Feedbackrunde und die Rückreise an, die, wie die ganzen zwei Tage, völlig reibungslos verliefen. Das ist zweifellos der guten Organisation der motivierten SMV und der tatkräftigen Unterstützung durch unsere Verbindungslehrer Herr Popp und Frau Pfister geschuldet.

In diesem Sinne allen Klassensprechern ein erfolgreiches Jahr und bis nächstes Jahr, wenn es (frei nach einem Hit der 90er) wieder heißt: „Die Burg ruft!“

Linus

 

P- Seminar Radio Play zu Besuch beim Bayerischen Rundfunk

Studio

Das OMG beim Radio 

Am 17.10.2017 besuchten wir, das P-Seminar Englisch, im Rahmen des Berufsorientierungstages den Bayerischen Rundfunk in München. Die teilnehmenden P-Seminaristen, die von vielen Gymnasien vorwiegend aus dem südbayerischen Raum kamen, versammelten sich zunächst im Großen Sitzungssaal des BR-Funkhauses, wo sie von der verantwortlichen Koordinatorin Anne Thoma begrüßt wurden. Nach einem Interview mit den gut gelaunten „Frühaufdrehern“ von Bayern3 und einem Einblick in „Neue Wege für Dokumentarfilme“ teilten sich die Teilnehmer in verschiedene Workshops auf. Unsere Gruppe erhielt die Gelegenheit zu einem Gespräch mit Frau Buchholz, einer Reporterin des „Radio Mikro“ für Kinder. Gemeinsam mit ihr gingen wir die bereits abgeschlossenen Szenen unseres Hörspiels durch und bekamen konstruktive  Verbesserungsvorschläge aus der Sicht einer Expertin.  Als Zusatzangebot erhielten wir die Gelegenheit, uns in einem professionellen Studio an der Aufnahme eines Probetrailers zu versuchen. Nach der ALL YOU CAN EAT Pizza-Pause ging es weiter mit einer Führung durch das Funkhaus: Wir konnten im BR-Puls-Zentrum die Entstehung der Beiträge beobachten und im Bayern3-Studio den Moderatoren live bei der Show über die Schulter gucken. Hier konnten wir einmal erfahren, wer die Gesichter hinter den bekannten Stimmen sind. Im Anschluss daran berichteten uns die aktuellen Azubis von ihren Erfahrungen und beantworteten unsere Fragen. Mit der Übergabe der Teilnahme-Zertifikate endete unser Besuch in München.

BR Gruppenbild

Schüler-Uni 2017 in Würzburg

Vorlesungen in Geographie und Biologie speziell für Schüler

10_uni_wue

Am Donnerstag, den 12. Oktober sind alle 10. Klassen zusammen mit den Biologielehrern Frau Streibich, Frau Becker, Frau Müller und Frau Riese nach Würzburg gefahren, um die dortige Universität zu besuchen. Als wir ankamen wurden wir zunächst von unseren Lehrkräften durch die verschiedenen Bereiche der naturwissenschaftlichen Fakultäten geführt. Anschließend ging es für uns ab in die erste Vorlesung, welche vom Geographen und Geologen Dr. J. Rathmann gehalten wurde und „Die Bedeutung von Wäldern für den Menschen“ näher beleuchtete. Hier lernten wir den Begriff „Ökosystemleistung“ kennen und erfuhren außerdem vieles über Wälder als Erholungsort, Lebensraum vieler Tiere sowie deren Bedeutung in der Sprache und den Medien. Nach einer darauffolgenden kurzen Pause ging es pünktlich um 11:30 Uhr weiter mit der zweiten Vorlesung, welche vom Biologen Erik T. Frank gehalten wurde und sich dem Thema „Vom Wert des Individuums: Helferverhalten bei der Ameisenart Megaponera analis“ widmete. Hier erfuhren wir eine Menge über diese spezielle Ameisenart, ihre Feinde, die Aufgabenteilung innerhalb eines Ameisenstaates und über ihre Verhaltensweisen. Mit dem Ende dieser Vorlesung war unser „Probetag als Student“ auch schon zu Ende und wir fuhren wieder zurück nach Schweinfurt.

Melina (Klasse 10E)

Weichenstellung für das Leben?

  • 20170927_114316
  • 20170927_114416
  • 20170927_123825
  • 20170927_124229
  • full screen slider
  • 20170927_111304
image carousel by WOWSlider.com v7.4

Wenn der Zielbahnhof Abitur erreicht ist, gilt es die Frage zu klären, auf welchem Gleis man dann weiter fährt. Hierfür hatte die Q11 am vergangenen Mittwoch die Gelegenheit, sich auf dem Hochschul-informationstag zu orientieren. Vertreter verschiedener Universitäten und Hochschulen stellten die unterschiedlichsten Studiengänge und Ausbildungen vor. Von Polizeidiensten bis zum Gesundheitsmanagement wurden Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten präsentiert. Außerdem war es möglich, sich Infomaterialien der Universitäten mit nach Hause zu nehmen, denn wenn es dann so weit ist, kann man auf diese zurückgreifen und so die Weichen in die richtige Richtung stellen.

Felicia H., Birgit von Hirschhausen

 

Půjdeme do Prahy – Wir fahren nach Prag

Ansicht_Prag_01Am 5. Oktober 2017 fährt eine Gruppe von Schülerinnen mit Frau Schäfer und Herrn Wörtmann zur zweiten Runde unseres Schüleraustauschs mit dem Gymnázium Chodovická für eine Woche nach Prag. Bei der Unterkunft in tschechischen Gastfamilien wird es sicherlich viele Gelegenheiten geben, sich gegenseitig kennenzulernen und in den Lebensalltag einer Prager Familie einzutauchen – der beste Weg, dass sich junge Menschen aus unseren beiden so nah benachbarten Ländern über kulturelle und sprachliche Grenzen hinweg verstehen und Freunde werden. Der Gegenbesuch unserer Partner aus Prag wird im Zeitraum 10. – 17. Mai 2018 stattfinden. Alle Teilnehmer am Prag-Austausch sind schon voller Vorfreude und sehr gespannt auf die Begegnungen, Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse in Prag.

Holger Wörtmann

 

Wissenswerkstatt Schweinfurt – Technik erleben, Technik begreifen

  • 20170919_113520
  • 20170919_115543
  • 20170919_122617
  • full screen slider
  • 20170919_095137
image carousel by WOWSlider.com v7.4

Am Dienstag, den 19.09.2017, gingen wir, die Klasse 7a, zusammen mit Frau Kühne und Frau Porst in die Wissenswerkstatt Schweinfurt. Dort können Kinder mit der Unterstützung von echten Profis selbst tüfteln, basteln und experimentieren. Unsere Aufgabe war es, einen „Schranktürenwächter“ zu basteln, den man in seinen Schrank stellt, um ihn zu bewachen. Im Dunkeln funktioniert er nicht. Wenn jemand aber die Schranktüren öffnet, fällt Licht auf ihn und der Wächter schlägt Alarm. Zuerst wurden wir in zwei Gruppen geteilt: Eine Gruppe baute mit Mirjam und Hannah die Elektronik für den Schranktürenwächter, die andere Gruppe bearbeitete mit Markus und Leon das Holz. Danach machten wir eine kurze Pause und tauschten die Gruppen. Anschließend klebten wir die Elektronik auf das Holz und unsere tollen Schranktürenwächter-Mäuse waren fertig. Der Tag war sehr schön und interessant! Hoffentlich gehen wir bald wieder mal in die Schweinfurter Wissenswerkstatt.

Alexandra, Klasse 7a

Gestrandet auf dem Mond – und Spaß dabei

  • 20170919_085411
  • 20170919_130218
  • 20170919_130226
  • full screen slider
  • 20170919_084603
image carousel by WOWSlider.com v7.4

Den Wandertag am 19.September nutzte die Q 11 für einen Einstieg in die Berufs- und Studienorientierung mit Vorträgen zur Bewerbung, zum Vorstellungsgespräch und zum Assessment-Center. Es kamen Referenten und Referentinnen von der Sparkasse, der Debeka und eine freie Jobcoacherin in die drei Schülergruppen. Den Anfang bildete ein Vortrag zur Gestaltung der Bewerbungsunterlagen. Anschließend wurden Hinweise und Tipps zum Vorstellungsgespräch gegeben. Nach der Pause wurde es lustig: Zunächst mussten die Schülerinnen und Schüler einen fünfzehnminütigen Eignungstest machen. Die Fragen reichten vom Allgemeinwissen über das logische Denkvermögen bis zu Rechtschreibung und Sprachgefühl. Beim „Astronautentest“ sollten die Schülerinnen und Schüler in Gruppen entscheiden, was sie benötigen, wenn sie auf dem Mond notlanden müssen. Die Diskussion war lustig und lebhaft. Zuletzt wurde ein „Begeisterungsgespräch“ geübt, in dem je ein Schüler seinen Partner von etwas begeistern sollte. Mit einer informativen Broschüre und neuen Impulsen konnten die Teilnehmer um 13 Uhr nach Hause gehen. Wir danken den Referenten und Referentinnen: Frau Bärmann-Weber, Frau Wendt, die mit Carolin Voith da war, und Herrn Putz, der von Herrn Hendges unterstützt wurde.

Birgit von Hirschhausen