Geographie-Wettbewerb „Diercke Wissen 2018“

Und er warf einen Blick um sich auf den Planeten des Geographen. Er hatte noch nie einen so majestätischen Planeten gesehen. (Der kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry)

 

Dass unsere Schüler ein Bewusstsein entwickeln, wie großartig, aber auch verletzlich unserer einzigartiger Heimatplanet ist, ist ein wichtiges Ziel der Geographie. Daher sind Naturlandschaften und deren Gefährdung durch den Menschen regelmäßige Unterrichtsthemen, mit denen sich junge Menschen auch mit großem Interesse befassen. Die Kenntnis des eigenen Landes, des eigenen Kontinents und fremder Erdteile sind aber auch die Basis für interkulturelles, ja globales Lernen, für Toleranz und Verständigung. Vielfalt und Aktualität machen die Geographie zu einem spannenden Fach für die Schüler aller Jahrgangsstufen. Um diese hohe Motivation weiter zu fördern, führten die Fachschaft und das Studienseminar Geographie am OMG unter der Leitung von Frau Merkel und Frau Schug schon zum 14. Mal den mit über 300 000 Teilnehmern bundesweit größten Schülerwettbewerb „Diercke Wissen“ durch. Dieses Jahr haben sich die Schülerinnen und Schüler unserer 8. und 10. Klassen den Testaufgaben zu Deutschland, Europa, der Welt und zur allgemeinen Geographie gestellt. Auf Klassenebene waren Emma, Stella, Sina, Laura, Xenia, Hannah und Klara die besten Geographinnen. Unter diesen Gewinnern wurde in der zweiten Runde die Schulsiegerin ermittelt. Hier setzte sich Emma klar durch und erhielt die Weiterleitung auf die Landesebene. Bei den Fragen des Wettbewerbs, die auch immer eine sehr anspruchsvolle Kartenaufgabe enthalten, muss jedoch angemerkt werden, dass sie sich auf keinen bestimmten Lehrplan beziehen und zum Erreichen der vollen Punktzahl deutlich größeres Wissen erwartet wird als im Geographieunterricht angesichts der geringen Stundenzahl vermittelt werden kann. Bei der Siegerehrung zeigte sich Frau Kaminski sehr angetan über die erfreulichen geographischen Kenntnisse. Neben einer Urkunde aus der Hand der Schulleiterin erhielten die Klassensieger/innen Buchgutscheine vom Elternbeirat, die vom Vorsitzenden Axel Schöll persönlich überreicht wurden. Auch stellte er sich im Wettstreit mit den versammelten Klassensiegern einer weiteren Preisfrage, für die er einen zusätzlichen Sonderehrenpreis ausgelobt hatte (den er eigentlich selbst gewann, aber dann verschenkte!). Sein Interesse an den Aufgabenstellungen des Wettbewerbs und seine Fachkenntnisse beeindruckten die anwesenden Schüler sehr. Die Schulsiegerin erhielt außerdem eine Mercator-Gedächtnis-Medaille aus einer Stiftung des ehemaligen Elternbeiratsvorsitzenden Herrn Stretz.

Barbara Schug