Die Klasse 5c im Schullandheim auf dem Schwanberg

Tag 1

Am Parkplatz der FH ging es am Mittwoch, den 19.09.2018 los. Die 5c fuhr mit Sack und Pack ins Schullandheim auf dem Schwanberg! Die Klasse wurde mit einem heftigen Regenschauer begrüßt und überrascht. Zum Glück ließ der Regen bald nach und die Klasse machte die „Schwanberg-Ralley“. Alle Zimmerkollegen zogen als Team los und mussten verschiedene Aufgaben meistern, z.B. ein Schild abmalen, den Namen einer Kirche herausfinden usw. Zum Mittagessen versammelten wir uns wieder in der Jugendherberge und wurden mit einem köstlichen Essen versorgt. Nachmittags spielten wir zusammen mit Philipp, dem Hausleiter, einige Spiele, in der wir v.a. als Team zusammenarbeiten mussten. So mussten wir uns z.B. auf Stühlen stehend schweigend nach unserer Hausnummer „ordnen“. Wegen des sehr sommerlichen Wetters veranstalteten wir am späten Nachmittag eine tolle Wasserschlacht! Dabei wurden wir alle ordentlich „geduscht“! Nach dem Abendessen durften wir noch auf den Spielplatz zum Spielen . Nach Sonnenuntergang versammelten wir uns im Gemeinschaftsraum und spielten eine Runde „Werwolf“; danach bereiteten wir uns auf die Zimmerkontrolle vor, die von unseren beiden sehr strengen Tutorinnen Lisa und Marie durchgeführt wurde. Das ordentlichste Zimmer sollte am Ende des Aufenthaltes einen Preis bekommen! Um halb zehn mussten wir im Bett sein und ab zehn Uhr war Nachtruhe. Wir freuten uns schon alle auf den nächsten Tag!

Lilly und Regine

Tag 2

Am Donnerstag, den 20.09.2018 holte uns Paul, ein Umweltbiologe, nach dem Frühstück im Schullandheim ab und ging mit uns in den Wald. Dort zeigte er uns, wie man eine stabile Hängebrücke zwischen zwei Bäumen bauen kann. Als wir das im Team geschafft hatten, durften wir alle die Brücke ausprobieren und sie hat uns sehr gut gehalten. Nach einer kurzen Pause, in der wir essen und trinken und Kränze aus Schilf basteln durften, ging es weiter. Wir sollten aus allen Sachen, die wir im Wald fanden (Blätter, Äste, Zapfen, Rinde, Steine, …) eine Hütte bauen. Das gelang allen Gruppen sehr gut, denn es kamen perfekt getarnte, stabile und hübsch geschmückte Hütten heraus. Danach brachte uns Paul noch ein spannendes und sehr lustiges Spiel bei. Pünktlich um 12.30Uhr waren wir zum Mittagessen zurück und verspeisten unsere Mahlzeit mit großem Appetit. Nach dem Essen hatten wir Freizeit und nutzten die Gelegenheit, um für den Bunten Abend zu üben. Am späteren Nachmittag gab es eine Kreativstunde, in der wir Steine bemalten, Origami falteten und einen schönen Geburtstagskalender basteln durften. Nach dem Abendessen ging es mit einem weiteren Highlight ds Tages weiter – dem Bunten Abend. Unsere Tutorinnen spielten Heidi Klum und Dieter Bohlen und waren eine gute Jury. Von einem schönen Klavierspiel über ein kleines Theaterstück, einer Akrobatikvorstellung, einem Witzebeitrag bis hin zu einer lustigen Modenschau war wirklich alles dabei. Wer ist der Sieger? Die Jury kam zu dem Schluss, dass die ganze Klasse gewonnen hat, da sich alle wirklich richtig viel Mühe gegeben hatten. Irgendwann, genauer gegen halb zehn, ging auch dieser wunderschöne Tag zu Ende. Wir konnten alle gut schlafen und wachten voller Erwartung am nächsten Morgen auf.

Eva und Franziska

Tag 3

Als wir nach dem Aufstehen das Frühstück zu uns genommen hatten, wanderten wir zum Wald, um dort an unseren Holzhäusern weiterzuarbeiten. Nachdem der Spaß dann schließlich ein Ende hatte, liefen wir auf den Spielplatz. Dort tobten wir eine knappe Stunde herum und gingen dann frohgemut zurück ins Schullandheim, wo wir uns das Mittagessen schmecken ließen – es gab Fischstäbchen mit Pommes! Gegen 12.45Uhr verabschiedeten wir uns vom Schwanberg. Mit dem Bus fuhren wird nach Iphofen, wo wir eine ägyptische Ausstellung des Knaufmuseums besuchten. Dort konnten wir Kopien von ägyptischen Gemälden bestaunen. Nach dem Museumsbesucht sitegen wir in den auf uns wartenden Bus und fuhren nach Hause, wo unsere Eltern fröhlich auf uns warteten.

Die Zeit im Schullandheim war wirklich schön. Doch das Schönste von allen Dingen war der Spielplatz, auf dem wir oft und gerne unsere Zeit gemeinsam verbrachten.

Christoph und Arne