Kategorie-Archiv: Naturwissenschaften

Wissenswerkstatt Schweinfurt – Technik erleben, Technik begreifen

  • 20170919_113520
  • 20170919_115543
  • 20170919_122617
  • full screen slider
  • 20170919_095137
image carousel by WOWSlider.com v7.4

Am Dienstag, den 19.09.2017, gingen wir, die Klasse 7a, zusammen mit Frau Kühne und Frau Porst in die Wissenswerkstatt Schweinfurt. Dort können Kinder mit der Unterstützung von echten Profis selbst tüfteln, basteln und experimentieren. Unsere Aufgabe war es, einen „Schranktürenwächter“ zu basteln, den man in seinen Schrank stellt, um ihn zu bewachen. Im Dunkeln funktioniert er nicht. Wenn jemand aber die Schranktüren öffnet, fällt Licht auf ihn und der Wächter schlägt Alarm. Zuerst wurden wir in zwei Gruppen geteilt: Eine Gruppe baute mit Mirjam und Hannah die Elektronik für den Schranktürenwächter, die andere Gruppe bearbeitete mit Markus und Leon das Holz. Danach machten wir eine kurze Pause und tauschten die Gruppen. Anschließend klebten wir die Elektronik auf das Holz und unsere tollen Schranktürenwächter-Mäuse waren fertig. Der Tag war sehr schön und interessant! Hoffentlich gehen wir bald wieder mal in die Schweinfurter Wissenswerkstatt.

Alexandra, Klasse 7a

Physikanten begeistern

  • P1040375
  • P1040380
  • P1040388
  • wirbelring-ausschnitt--physikanten-23814-3LI9n-de
  • _DSC8765
  • _DSC8780
  • _DSC8782
  • _DSC8787
  • _DSC8789
  • full screen slider
  • P1040371
image carousel by WOWSlider.com v7.4

Unter dem Motto „learning by burning” standen drei Vorstellungen der Physikanten am 9. Februar 2017 in der Aula des Celtis-Gymnasiums. Eindrucksvoll bewiesen sie: Wer für Physik brennt, ist fähig auch bei anderen den Funken der Begeisterung zu entfachen. Über 200 unserer Schülerinnen und Schüler ließen sich durch die abwechslungsreich dargebotenen Experimente der Physikanten mitreißen.  Mit einem Laserpointer, einer Solarzelle und einem Gitarrenverstärker rockten die Physikanten mit der so produzierten Musik den Saal. Sie ließen riesige Wirbelringe durch das Publikum sausen (Bild) und geradezu magisch eine elektrisch geladene Plastiktüte durch die Luft schweben. Dazwischen gab es immer wieder kurzweilige Experimente mit einem Becher, zum Nachmachen zu Hause, von einer Anwendung der Zentripetalkraft bis zur Verwandlung von Cola in eine Art Pudding durch Superabsorber. Mutige Schülerinnen und Schüler bildeten einen lebendigen Stromkreis, der durch den angeschlossenen MP3-Player hörbar gemacht wurde (Bild). Immer wieder durfte das Publikum aktiv teilnehmen. So bildeten vier sportliche Männer eine selbsttragende Konstruktion bei der sie sich durch Stühle unterstützt jeweils auf den Schoß des Nachbarn legten, danach wurden die Stühle entfernt (Bild). Sehr beeindruckend war der Feuertornado, erzeugt durch einen zylinderförmigen Käfig, der um ein Feuer rotierte. Zum Abschluss der Wissenschaftsshow zeigten die Physikanten wie sich das Einatmen von Helium bzw. Schwefelhexafluorid auf die Stimmhöhe auswirkt. Die Drohung mit tiefer Stimme gesprochen:“ Ich werde euch alle holen und ins Reich der Physik entführen!“ war bereits in den ersten Minuten der Show wahr geworden: Alle Besucher waren längst im Reich der Physik angekommen und bleiben hoffentlich noch lange dort. 

Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal herzlich für die Unterstützung unseres Elternbeirates und unseres Freundeskreises bedanken. Herzlicher Dank an meine Kollegin Irene Kaindl vom Celtis-Gymnasium für die großartige Zusammenarbeit und die Organisation als Gastgeber. 

Silke Beutner

 

Sportelternabend 2017

  • _DSC8712
  • _DSC8713
  • _DSC8717
  • _DSC8723
  • _DSC8728
  • _DSC8732
  • _DSC8734
  • _DSC8736
  • _DSC8574
  • _DSC8579
  • _DSC8587
  • _DSC8589
  • _DSC8607
  • _DSC8613
  • _DSC8615
  • _DSC8617
  • _DSC8626
  • _DSC8629
  • _DSC8635
  • _DSC8638
  • _DSC8647
  • _DSC8649
  • _DSC8657
  • _DSC8663
  • _DSC8666
  • _DSC8668
  • _DSC8679
  • _DSC8683
  • full screen slider
  • _DSC8707
image carousel by WOWSlider.com v7.4

Großes Engagement zeigten Schüler mit ihren Eltern beim Sportelternabend der 5. Klassen. Die Fachschaft Sport präsentierte bei dieser Veranstaltung eindrucksvoll, wie zeitgemäßer Sportunterricht am Olympia-Morata-Gymnasium durchgeführt wird. Ziel war, die vielfältigen Inhalte des Faches aufzuzeigen und alle Gäste zum Mitmachen zu motivieren. Dabei sammelten Schüler und Eltern Erfahrungen bei Koordinationsläufen, Gruppenspielen, Erlebnisstationen etc. Dass neben dem Sport auch die Ernährung zu einem gesunden Lebensstil beiträgt, lernen die Fünftklässler im Fach Natur und Technik. Die in diesem Zusammenhang mit Fleiß und Kreativität erstellten Plakate waren an diesem Abend ebenfalls ausgestellt. Passend dazu gab es zum Schluss der Veranstaltung einen gesunden Snack, den die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen zubereitet hatten.  

Vielen Dank an alle Beteiligten, die zum Erfolg dieser Veranstaltung beigetragen haben.

Jutta Siegler

DAS OMG IST JETZT …

UMWELTSCHULE IN EUROPA – INTERNATIONALE AGENDA 21-SCHULE

  • _DSC8369
  • preisverleihung
  • _DSC8360
  • _DSC8356
  • full screen slider
  • Logo-USE-INA
image carousel by WOWSlider.com v7.4

Mit zwei Projekten qualifizierte sich unsere Schule und darf sich nun „Internationale Agenda 21-Schule“ nennen. Zum Einen verdanken wir das dem UPCYCLING-Projekt der Klasse 6c (Schuljahr 2015/2016) unter der Leitung von StRin Tanja Merkel. Aus Kunststoffmüll, wie z.B. Duschgelverpackungen, Tetrapaks, ausgedienten Tennisbällen und Kassetten, wurden nützliche und sinnvolle Alltagshelfer gebastelt und verkauft. Das zweite Projekt waren die Erstellung eines Bilder-Wörter-Lernheftes und die Sammelaktion “Schulmaterial“ für Flüchtlingskinder in Übergangsklassen unter der Leitung von StRin Anja Engelhardt. Die Schüler der Klasse 8c (Schuljahr 2015/2016) erstellten in Zusammenarbeit mit einer Grafikerin ein reich bebildertes Lernheft mit wichtigem Basiswortschatz und übereichten dieses Heft persönlich den Flüchtlingskindern.

Zertifikate verpflichten:

Damit sich unsere Schule auch weiterhin Internationale Agenda 21-Schule nennen darf, muss sie jedes Schuljahr zwei Projekte durchführen, die einen Beitrag zur nachhaltigen Verbesserung der Schulumwelt darstellen. Wir setzen auf Eure Ideen und Unterstützung für weitere Projekte.

Eure Schulleitung

Zwiebelpflanzaktion des Kurses Natur und Garten (NuG)

  • _DSC8270
  • _DSC8265
  • _DSC8266
  • full screen slider
  • _DSC8269
image carousel by WOWSlider.com v7.4

Im Oktober durften wir ein eigens im Innenhof hergerichtetes Blumenbeet mit Frühjahrsblühern bepflanzen. Nachdem geklärt war, wie eine Zwiebel/Knolle gesetzt werden muss, was oben und unten ist und wie tief die einzelnen Zwiebeln gesetzt werden müssen, gingen die 19 Fünft- und Sechstklässler des neuen Wahlfach-Kurses Natur und Garten (NuG) mit Feuereifer daran, mit Schäufelchen Löcher zu graben und ihre Zwiebeln einzupflanzen und anschließen mit Erde zu bedecken. Mit kleinen selbst beschrifteten Plastikschildchen wurden die Stellen markiert, wo nun etwas sitzt. Wir haben verschiedene Tulpenzwiebeln, viele Narzissen, Blaustern und Krokus, sowie zwei Steppenkerzen gepflanzt. Nun heißt es, gespannt warten, bis im Frühjahr die ersten Triebe spitzen.

Barbara Müller

Unsere Fahrt in den Tierpark Bad Mergentheim

  • 20160726_6
  • 20160726_24
  • 20160726_28
  • 20160726_34
  • 20160726_39
  • 20160726_46
  • full screen slider
  • 20160726_5
image carousel by WOWSlider.com v7.4

Am Dienstag, den 26. Juli 2016, machten die Klassen 5a und 5b mit den Lehrerinnen Frau Merkel, Frau Schug und Frau Würgau-Krüger einen Ausflug in den Tierpark nach Bad Mergentheim. Wir fuhren schon um 07:30 Uhr los, sodass wir, als wir dort ankamen, noch ca. 20 Minuten Zeit hatten, um uns Tierfutter zu kaufen. Pünktlich begann dann auch um 09:45 Uhr die Führung. Die Tierpflegerin erklärte uns viele interessante Dinge über die europäischen Wildtiere. Wir durften sogar das Geweih eines Dammhirsches hochheben und schätzen, wie viel es wiegt. Da wir im NuT-Unterricht schon Minipräsentationen rund um das Thema „Säugetiere“ gehalten hatten, wussten wir über das ein oder andere Tier schon etwas Bescheid. Natürlich gab es dort aber nicht nur Säugetiere, sondern zum Beispiel auch Vögel, wie z. B. Enten, Greifvögel und vieles mehr. Bei einer Vorführung wurden verschiedene alte Haustierrassen vorgestellt und bei ihrer Arbeit gezeigt. Dies hat allen Schülerinnen und Schülern gut gefallen. Anschließend ging die Parkführung weiter. Am Ende hatten wir noch circa eine Dreiviertelstunde Zeit zur freien Verfügung. Einige Schüler/innen liefen in Kleingruppen nochmals durch die Anlage, um sich zum Beispiel die Flughunde anzuschauen, da diese bei der Führung nicht gezeigt worden waren. In der Grotte war es sehr warm, dampfig und dunkel, da Flughunde diese Temperaturen zum Überleben brauchen. Andere Schüler/innen wollten lieber in den Streichelzoo gehen und die Ziegen kuscheln. Aber auch das Herumtoben auf den Spielplätzen war erlaubt. Um 12:45 Uhr trafen wir uns alle wieder am Ausgang, da wir rechtzeitig mit dem Bus zurückfahren wollten. Zum Glück hatten wir keinen Stau und kamen pünktlich an der Schule an. Diese Exkursion war ein unvergesslicher Schuljahresabschluss.

Malena S. (Klasse 5a)