Category Archives: Fremdsprachen

O nos felices…

Am Donnerstag, den 12. April, bekamen unsere Lateiner der 9. bis 12. Jahrgangsstufen ein besonderes Schmankerl geboten: Prof. Niklas Holzberg, bis 2011 an der Universität München tätig, nahm die lange Anreise aus Oberbayern auf sich, um unseren Schülern einen unterhaltsamen Vortrag über den Dichter Ovid und das Leben, besser Lieben im antiken Rom zu bieten. Kernthema war Ovids Verwandlungsgeschichte (d.h. Metamorphose) „Apoll und Daphne,“ in der sich die Nymphe Daphne erfolgreich gegen die Nachstellungen des Gottes Apoll wehrt, sich schlussendlich von ihrem Vater, dem Flussgott Peneios, in einen Lorbeerbaum verwandeln lässt, der dem enttäuschten Apoll nurmehr den harten Stamm darbietet. Diese Metamorphose nahm Holzberg nicht nur zum Anlass, über andere Dichter wie Catull oder die Gattungen Elegie und Epos zu sprechen, nein, er beleuchtete intensiv das Verhältnis von Männlein und Weiblein zur Kaiserzeit – auch persönliche Erlebnisse fehlten zur großen Freude unserer Schüler nicht. Und so gelang es ihm, sein Publikum 90 Minuten lang ohne Powerpointfolien oder Einspielfilmchen, dafür mit Witz und Verständnis für die Seelennöte eines unglücklich Verliebten in seinen Bann zu schlagen. Sichtlich freute er sich, dass die Schüler nicht nur ihre Begeisterung zeigten, sondern auch seine Zwischenfragen beantworten konnten. Den krönenden Abschluss bildete sein musikalischer Vortrag der Interpretation der Metamorphose von Hans Sachs.

Ariane Lory

 

« Un, deux, trois ! Baguette, croissant, camembert ! » – Eine Französischstunde mit ordentlich Schmackes!

  • _DSC1398
  • _DSC1381
  • _DSC1394
  • _DSC1402
  • slider
  • _DSC1372
bootstrap slideshow by WOWSlider.com v8.8

Mit einem Renault Kangoo, dem France Mobil, ist die junge Französin Karen Defour in Nordbayern unterwegs von Schule zu Schule, um Jugendlichen die französische Sprache spielerisch näher zu bringen und ein modernes Frankreichbild zu zeichnen. Das France Mobil gibt es seit 2002. Bisher hat es bundesweit fast 1.000.000 Schüler an etwa 1300 Schulen erreicht. Die Freude war außerordentlich groß, als klar wurde, dass wir dieses Jahr die Chance hatten, das „FranceMobil“ des Französischen Instituts Erlangen am OMG begrüßen zu dürfen. Somit ermöglichte die für Nordbayern zuständige Lektorin Karen Defour am Donnerstag, dem 22.3.2018, den Klassen 5a und 5b sowie den Französischlerngruppen der sechsten Klassen eine Begegnung der ganz anderen Art mit dem Französischen: viel Spaß und Spiel, Witz, ordentlich Schmackes, Geschwindigkeit, Bewegung und Offenheit für Neues. Karen Defour hat unseren Schülerinnen und Schülern auf diese Weise gezeigt, wie wunderbar es ist, eine neue Sprache zu lernen und deren Kultur zu erfahren. Und ihr Engagement schlug ein wie eine Wucht! Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer verließen den Ort der Begegnung zweier befreundeter Nationen beschwingt, entzückt und mit einem breiten Grinsen im Gesicht.

Allerherzlichsten Dank, Karen, du warst einfach spitze!

A. Kaufmann, S. Popp

 

Französische Austauschschüler zu Gast am OMG!

  • 20180313_134924
  • 20180314_133828
  • 20180314_135300
  • 20180314_135508
  • 20180314_135702
  • 20180314_150206
  • 20180315_140714
  • 20180315_141537
  • 20180315_141822
  • 20180311_200951
  • bootstrap image slider
  • 20180312_142416
html5 slider by WOWSlider.com v8.8

Auch dieses Jahr wieder dürfen wir 16 französische Schülerinnen und Schüler mit ihren beiden begleitenden Lehrkräften bei uns am OMG herzlichst willkommen heißen und ihnen Land und Leute näherbringen. Wir freuen uns sehr, mit unseren Gästen Schweinfurt, aber auch Würzburg, Bamberg sowie Nürnberg zu erkunden. Bei weiteren Aktivitäten wie Bowling genießen wir die gemeinsame Zeit! Quelle chance!

A. Kaufmann

 

„Dans le coeur de la cathédrale“

In Begleitung von Frau Riemensberger besuchten die Französischklasse 10bcE und der Französischkurs der Q12 im Theater der Stadt Schweinfurt eine Aufführung des Klassikers „Notre Dame de Paris“ von Victor Hugo in französischer Sprache. Mit Entsetzen mussten einige von uns feststellen, dass der altgeliebte Disney-Film ziemlich wenig mit dem eigentlichen Roman zu tun hat, weshalb man während der Aufführung des Öfteren auf schockierte Gesichter im Publikum traf und auch vergeblich auf ein Happy End wartete. Obwohl die Sprache manchmal schwer zu verstehen war, empfanden dies nur wenige als Problem, da die Handlung trotzdem aufgrund der Inszenierung und der schauspielerischen Leistung meist klar und leicht zu verstehen war. Besonders fasziniert hatte das Schauspiel Ensemble, das zu fünft in fast 20 verschiedene Rollen schlüpfen  konnte und dabei auch das Publikum direkt in das geschehen mit einband. Doch trotz Tragödie und dramatischem Ende (oder gerade deshalb) empfanden es alle als ein tolles Erlebnis, auch so manche Schüler, die normalerweise das Theater eher meiden.

X. Bäumler 10b

Der Deutsch-französische Tag wird 55 Jahre alt!

  • _DSC0976
  • _DSC0978
  • _DSC0975
  • _DSC0980
  • full screen slider
  • _DSC0969
image carousel by WOWSlider.com v7.4

55 Jahre ist es her, seit Konrad Adenauer und Charles de Gaulle am 22. Januar 1963 den sogenannten Élysée-Vertrag unterzeichneten. Ein denkwürdiger Tag, der den Grundstein der deutsch-französischen Freundschaft bildet. Zu diesem Anlass feierte unsere Schule am 22. Januar 2018 mit leckeren französischen Köstlichkeiten, die die achten Klassen eigens herstellten und in den beiden Pausen verkauften. Um das passende musikalische Ambiente kümmerten sich die Neuntklässler, die die Aktion mit aktuellen französischen Chansons untermalten. Auch die Schülerinnen und Schüler der zehnten Klassen trugen fleißig zum französischen Flair bei, indem sie mittels im Unterricht gestalteten Stellwänden über den geschichtsträchtigen Tag sowie gewisse Vorurteile, die zwischen den beiden befreundeten Nationen bestehen, informierten. Danke an alle!

Andrea Kaufmann

 

Ein Tag wie bei den Römern

  • 20171208_105232
  • 20171208_105402
  • 20171208_101258
  • 20171208_101342
  • 20171208_101348
  • 20171208_101546
  • 20171208_104249
  • full screen slider
  • 20171208_094336
image carousel by WOWSlider.com v7.4

Am 08. Dezember führte das P-Seminar Latein sein Projekt „Gestaltung eines Römerfestes“ gemeinsam mit der fünften Jahrgangsstufe durch.

Zuerst schauten alle gemeinsam den vom Kurs selbst gedrehten Kurzfilm „Chantal unter Römern“ an. In diesem Film schläft die Schülerin Chantal während des Lateinunterrichts ein und wacht plötzlich im alten Rom wieder auf. Zusammen mit dem römischen Mädchen Cornelia erlebt sie dort den Alltag und besucht unter anderem die Schule, hört eine Rede des bekannten Redners Cicero oder nimmt an der Cena, also der Mahlzeit, von Cornelias Familie teil, wobei sie auch in das ein oder andere Fettnäpfchen tritt. Nach dem Film wurden die fünften Klassen in drei Gruppen aufgeteilt. In der ersten Gruppe töpferten und verzierten die Schüler und Schülerinnen kleine, römische Tonschalen. Die Kochgruppe bereitete „libum“ mit „moretum,“ ein Brot mit Kräuteraufstrich, und verschiedene „dulcia,“ also Süßspeisen mit Blätterteig und Milchbrötchen zu, die im Anschluss noch zusammen mit den Zwölftklässlern verspeist wurden. In der Spielegruppe wurden vier Spiele („Delta,“ „Ludus duodecim scriptorum,“ „Ludus latrunculorum“ und „Molae“) zuerst gebastelt und dann natürlich ausprobiert.

Die Zeit verging für Groß und Klein wie im Flug, alle hatten viel Spaß und freuten sich über das gelungene Römerfest.  

Ina T., A. Lory

 

Prag-Austausch, die Zweite!

  • 20171008_170658
  • 20171009_093311
  • 20171009_100839
  • 20171009_105520
  • 20171009_124056
  • 20171010_104541
  • 20171011_080943
  • 20171011_150547
  • full screen slider
  • 20171012_115210
image carousel by WOWSlider.com v7.4

Unser Schüleraustausch mit dem Gymnázium Horní Počernice in Prag ging mit unserem Aufenthalt bei unseren tschechischen Partnern vom 5. – 12. Oktober 2017 in die zweite Runde. Mittags ging es per Linienbus in Schweinfurt los, und wie schon im vergangenen Jahr wurden wir nach gut sechsstündiger Fahrt bei unserer Ankunft in Prag von unseren Gastgebern sehr herzlich empfangen. Der erste Tag in Prag sah eine fachkundige und sehr interessante Führung über das Areal des Pražský hrad, der Prager Burg, für uns vor. Sehr herbstliche Temperaturen ließen uns alle ordentlich schlottern, doch zum Ende der Tour konnten sich alle in der wunderbaren Herbstsonne über den Dächern von Prag wieder aufwärmen. Da es in Tschechien außerordentlich wichtig ist, mindestens einmal am Tag eine ordentliche warme Mahlzeit zu sich zu nehmen, waren wir im Anschluss zum Mittagessen in der Mensa unserer Partnerschule am Standort Černý most eingeladen, ebenso wie am Montag und Dienstag unseres Aufenthalts. Auch wenn im ersten Moment bei manchen das Gefühl vorherrschte, dass das, was da serviert wurde, so gar nicht unseren kulinarischen Gewohnheiten entspricht, wurden diejenigen Zahlreichen, die sich doch auf das „Abenteuer“ einließen, mit der Erkenntnis entlohnt, dass für jede(n) etwas Leckeres dabei war, auch wenn manches Essen zunächst ungewohnt erschien. Man ist auch durchaus erstaunt, wie viele Gerichte mit Knoblauch verfeinert werden können…

Gut gestärkt wurden unsere Schülerinnen dann in die Obhut ihrer Gastfamilien übergeben, mit denen sie dann das komplette Wochenende zusammen verbrachten – zum Teil mit Unternehmungen in Prag, zum Teil mit Ausflügen nach Kutná Hora, zur Burg Karlstejn oder gar bis nach Liberec und auf den Berg Ještĕd, auf dem ein noch heute einmaliger futuristischer Fernsehturm in Form eines umgekehrten Trichters thront – eine der absoluten Top-Sehenswürdigkeiten in ganz Tschechien! Spätestens da hatte jede der zwölf Teilnehmerinnen dieses Austauschs eine Vorstellung davon, dass es Prag und Tschechien sehr viel Interessantes zu sehen gibt und dass sehr viele Begegnungen mit interessanten und herzlichen Menschen möglich sind. Dies setzte sich am Montag mit einer architekturkundlichen Führung zum Thema „Kubismus“ fort. Mochte man als Lehrkraft zuvor noch befürchtet haben, dass sich Schülerinnen der 10. Jahrgangsstufe nur schwer für Architektur begeistern lassen würden, schaffte es unser Stadtführer meisterlich, uns durch seine kundigen, spritzigen und enthusiastischen Ausführungen zu kleinen Expert/innen des Prager Kubismus zu machen. Die Führung durch die Prager Altstadt tags darauf war kein bisschen weniger interessant, auch wenn sich das Wetter von seiner weniger freundlichen Seite zeigte. Der Mittwoch brachte uns dann die Gelegenheit, unsere Partnerschule an ihren beiden Standorten in Horní Počernice und Černý most kennenzulernen. Es war sehr interessant, mit unseren Schülerinnen ihre und unsere Beobachtungen zu Gemeinsamkeiten und Unterschieden zwischen unseren Schulen zu diskutieren. Der Rest des Tages wurde von unseren Schülerinnen zusammen mit ihren tschechischen Partnern für weitere Unternehmungen genutzt, denn am nächsten Tag stand schon die Heimreise vom Busbahnhof Florenc an. Der Abschied war tränenreich – ganz wie man sich das als Koordinator dieses Austauschs erhofft, wenn man den Abschiedsschmerz als Zeichen dafür werten darf, dass auch dieses Mal wunderbare Kontakte und hoffentlich Freundschaften entstanden sind, die einige Zeit überdauern mögen.

Wir danken unseren tschechischen Partnern und Gastfamilien, insbesondere auch unseren Kolleginnen in Prag für die herzliche und fürsorgliche Aufnahme und Betreuung während unseres Aufenthalts in Prag. Wir freuen uns sehr auf ein Wiedersehen, spätestens beim Gegenbesuch bei uns in und um Schweinfurt im Zeitraum 10. – 17. Mai 2018!

Holger Wörtmann / Magdalene Schäfer

 

P- Seminar Radio Play zu Besuch beim Bayerischen Rundfunk

Studio

Das OMG beim Radio 

Am 17.10.2017 besuchten wir, das P-Seminar Englisch, im Rahmen des Berufsorientierungstages den Bayerischen Rundfunk in München. Die teilnehmenden P-Seminaristen, die von vielen Gymnasien vorwiegend aus dem südbayerischen Raum kamen, versammelten sich zunächst im Großen Sitzungssaal des BR-Funkhauses, wo sie von der verantwortlichen Koordinatorin Anne Thoma begrüßt wurden. Nach einem Interview mit den gut gelaunten „Frühaufdrehern“ von Bayern3 und einem Einblick in „Neue Wege für Dokumentarfilme“ teilten sich die Teilnehmer in verschiedene Workshops auf. Unsere Gruppe erhielt die Gelegenheit zu einem Gespräch mit Frau Buchholz, einer Reporterin des „Radio Mikro“ für Kinder. Gemeinsam mit ihr gingen wir die bereits abgeschlossenen Szenen unseres Hörspiels durch und bekamen konstruktive  Verbesserungsvorschläge aus der Sicht einer Expertin.  Als Zusatzangebot erhielten wir die Gelegenheit, uns in einem professionellen Studio an der Aufnahme eines Probetrailers zu versuchen. Nach der ALL YOU CAN EAT Pizza-Pause ging es weiter mit einer Führung durch das Funkhaus: Wir konnten im BR-Puls-Zentrum die Entstehung der Beiträge beobachten und im Bayern3-Studio den Moderatoren live bei der Show über die Schulter gucken. Hier konnten wir einmal erfahren, wer die Gesichter hinter den bekannten Stimmen sind. Im Anschluss daran berichteten uns die aktuellen Azubis von ihren Erfahrungen und beantworteten unsere Fragen. Mit der Übergabe der Teilnahme-Zertifikate endete unser Besuch in München.

BR Gruppenbild