Kategorie-Archiv: Freundeskreis

„Leben, Land und Leute-Bolivien zwischen Tradition und Moderne“

  • 0078
  • 0051
  • 0060
  • 0010
  • 0018a
  • 0033
  • 0036
  • 0050
  • 0105
  • 0109
  • 0113
  • 0123
  • html slider
  • 0092
bootstrap carousel example by WOWSlider.com v8.8

In einem kurzweiligen Vortrag erhielten die Zuhörer einen Einblick in die vielfältige Natur und Kultur Boliviens. Kulinarische Genüsse und Handwerkliche Kunst konnten in der Pause genossen werden. Mit viel Engagement und Herz gestaltete Familie Ullrich diesen rundum gelungenen Abend.

  • _DSC1449
  • _DSC1450
  • _DSC1451
  • _DSC1452
  • _DSC1453
  • _DSC1454
  • image slider
  • _DSC1448
responsive slider by WOWSlider.com v8.8

Danke an alle Beteiligten!

„Leben, Land und Leute-Bolivien zwischen Tradition und Moderne“

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder,

wir laden Sie herzlich am Mittwoch, den 25. April 2018 um 18.00 Uhr im Musiksaal 2 des Olympia-Morata-Gymnasiums zu einem Lichtbildervortrag von Gisela und Gerhard Ullrich ein. Freunde des Freundeskreises und Nichtmitglieder sind  herzlich willkommen. Viele von Ihnen kennen Gisela und Gerhard Ullrich sicher noch als ehemalige Lehrer am Olympia-Morata-Gymnasium. Bei vielen Besuchen ihrer in Bolivien lebenden Tochter haben sie das Land monatelang bereist, intensiv kennengelernt und tiefe Einblicke in das Leben der einheimischen Bevölkerung gewonnen – weit jenseits der üblichen touristischen Kontakte. So dürfen wir gespannt sein auf einen anregenden und kurzweiligen Vortrag über das südamerikanische Land.

Wir hoffen auf eine rege Beteiligung und verbleiben mit herzlichen Grüßen

Für den Vorstand

Dieter Hermann

 

Physikanten begeistern

  • P1040375
  • P1040380
  • P1040388
  • wirbelring-ausschnitt--physikanten-23814-3LI9n-de
  • _DSC8765
  • _DSC8780
  • _DSC8782
  • _DSC8787
  • _DSC8789
  • full screen slider
  • P1040371
image carousel by WOWSlider.com v7.4

Unter dem Motto „learning by burning” standen drei Vorstellungen der Physikanten am 9. Februar 2017 in der Aula des Celtis-Gymnasiums. Eindrucksvoll bewiesen sie: Wer für Physik brennt, ist fähig auch bei anderen den Funken der Begeisterung zu entfachen. Über 200 unserer Schülerinnen und Schüler ließen sich durch die abwechslungsreich dargebotenen Experimente der Physikanten mitreißen.  Mit einem Laserpointer, einer Solarzelle und einem Gitarrenverstärker rockten die Physikanten mit der so produzierten Musik den Saal. Sie ließen riesige Wirbelringe durch das Publikum sausen (Bild) und geradezu magisch eine elektrisch geladene Plastiktüte durch die Luft schweben. Dazwischen gab es immer wieder kurzweilige Experimente mit einem Becher, zum Nachmachen zu Hause, von einer Anwendung der Zentripetalkraft bis zur Verwandlung von Cola in eine Art Pudding durch Superabsorber. Mutige Schülerinnen und Schüler bildeten einen lebendigen Stromkreis, der durch den angeschlossenen MP3-Player hörbar gemacht wurde (Bild). Immer wieder durfte das Publikum aktiv teilnehmen. So bildeten vier sportliche Männer eine selbsttragende Konstruktion bei der sie sich durch Stühle unterstützt jeweils auf den Schoß des Nachbarn legten, danach wurden die Stühle entfernt (Bild). Sehr beeindruckend war der Feuertornado, erzeugt durch einen zylinderförmigen Käfig, der um ein Feuer rotierte. Zum Abschluss der Wissenschaftsshow zeigten die Physikanten wie sich das Einatmen von Helium bzw. Schwefelhexafluorid auf die Stimmhöhe auswirkt. Die Drohung mit tiefer Stimme gesprochen:“ Ich werde euch alle holen und ins Reich der Physik entführen!“ war bereits in den ersten Minuten der Show wahr geworden: Alle Besucher waren längst im Reich der Physik angekommen und bleiben hoffentlich noch lange dort. 

Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal herzlich für die Unterstützung unseres Elternbeirates und unseres Freundeskreises bedanken. Herzlicher Dank an meine Kollegin Irene Kaindl vom Celtis-Gymnasium für die großartige Zusammenarbeit und die Organisation als Gastgeber. 

Silke Beutner

 

Martina Schumacher-Nettner scheidet aus dem Vorstand aus

Verabschiedung Frau Nettner-FotoSie war von Anfang an dabei, ja sie war sogar schon vorher dabei – nämlich als Schülerin und Abiturientin am Olympia-Morata-Gymnasium. Ihre enge Verbundenheit mit „ihrem“ Gymnasium bewegte sie schon bei der Gründung des Freundes- und Ehemaligenkreises im Jahre 2002 zur Mitarbeit. Frau Schumacher-Nettner übernahm im Vorstand des Freundeskreises verschiedene Ämter. Immer wenn Not am Mann/an der Frau war, stellte sich Martina Schumacher-Nettner zur Verfügung, ob als  Schriftführerin oder als Schatzmeisterin.

Mit Stolz kann sie bei einem Gang durch das Schulgebäude die vielen Anschaffungen sehen, die unter ihrer Mitwirkung vom Freundeskreis z.T. angeregt und finanziell unterstützt wurden. Dazu zählen z.B. der Schulname an der Fassade zur Ignaz-Schön-Str.; im grünen Innenhof die Bank, die verschiedenen fest installierten Sportgeräte für die „Bewegte Pause“, die Sonnenschirme; im Schulgebäude die Hinweisbeschilderung. Nicht zu vergessen ist natürlich die direkte finanzielle Unterstützung von Schüleraktivitäten wie z.B. Theateraufführungen, die Versorgung mit Getränken bei Laufveranstaltungen, die Übernahme von Startgeldern u.v.m.

Ihre Mitstreiter im Vorstand bedauern ihr Ausscheiden sehr und danken ihr herzlich für die viele geleistete Arbeit. Als Mitglied bleibt sie dem Freundeskreis natürlich weiterhin verbunden.

Als neuer Schatzmeister wurde bei der letzten Mitgliederversammlung StD i.R. Gerhard Ullrich gewählt. Als ehemaliger Latein- und Geschichtslehrer am Olympia-Morata-Gymnasium  ist er sicher vielen von Ihnen vertraut. Wir danken für seine Bereitschaft und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Für den Vorstand, Dieter Hermann

Der Sportkalender des OMG- Ein P-Seminar von Frau Siegler

  • bild_02
  • bild_07
  • bild_08
  • bild_10
  • bild_11
  • kalender_01
  • full screen slider
  • kalender_03
image carousel by WOWSlider.com v7.4

Konstruktiv, kreativ und kritisch setzten sich die 13 Schülerinnen und Schüler des P-Seminars Sport über Monate hinweg mit den Themenfeldern Gesundheit, Sport und Fitness auseinander. Passend zu dem bekannten Slogan „Mensch beweg dich“ war es das Ziel, einen Fitnesskalender zu erstellen, der Woche für Woche umsetzbare, wertvolle Anregungen für einen gesundheitsbewussten und bewegungsintensiven Lebensstil bereithält. Die 52 Kalenderblätter in professionellem Layout bieten kurze, informative Texte und Abbildungen zu den Unterthemen Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Koordination und Ernährung sowie motivierende Fotos als hilfreiche Bewegungsanleitungen. Ein herzlicher Dank geht an den Freundeskreis des Olympia-Morata-Gymnasiums, der dieses Projekt finanziell hilfreich unterstützt hat. Vielen Dank auch für die großzügige Spende der Firma Jung zur Finanzierung der Druckkosten.

Jutta Siegler

 

Festakt anlässlich des 60jährigen Geburtstages des Olympia-Morata-Gymnasiums am Standort Ignaz-Schön-Straße 9

  • _DSC8291
  • _DSC8286
  • _DSC8296
  • _DSC8299
  • _DSC8302
  • _DSC8274
  • full screen slider
  • _DSC8288
image carousel by WOWSlider.com v7.4

Am 25. Oktober 2016 lud die Schule zu einer Feierstunde, um den sechzigsten Geburtstag des von den Architekten Fred Angerer und Nikolaus Woita entworfenen Gebäudes zu feiern. Seit dem Umzug an den neuen Schulstandort trägt das Gymnasium auch den Namen der bedeutenden Humanistin Olympia Fulvia Morata. Prof. Dr. Niklas Holzberg, ein echter Kenner des Lebens und Werks der Olympia Morata, konnte als Festredner für diesen Anlass gewonnen werden. Er brachte in seinem Vortrag die Zeitgenossen Hans Sachs und Olympia Morata in Verbindung. Beide bearbeiteten den Psalm 23 auf ihre Weise: der eine in Knittelversen, die andere im homerischen Hexameter. Beide Versionen erzielen durch das gewählte Versmaß eine ganz eigene Wirkung bei dem aufmerksamen Zuhörer. Bereits vor 30 Jahren hielt Prof. Holzberg einen Festvortrag an der Schule, damals anlässlich der Herausgabe einer Broschüre zu Olympia Morata, die von Kollegen der Schule erstellt worden war. Nun liegt eine überarbeitete und erweiterte Ausgabe dieser Broschüre vor, die gegen eine Schutzgebühr von 5 € im Sekretariat der Schule erworben werden kann. Viele der Autoren, wie beispielweise Wildtrud Wößner, Johanna Bonengel, Bernd Wölfel, Jakob Amstadt, Irene Gräb und Holger Wörtmann, zählten zu den Gästen. Schulleiterin Edith Kaminski, die die Feierstunde moderierte, lud im Anschluss zu einem kleinen Imbiss und einem Glas Sekt im oberen Foyer, wo vor sechzig Jahren die feierliche Schlüsselübergabe stattfand. Dort kam man ins Gespräch und traf auf Menschen, von denen viele ihre ganz eigene persönliche Geschichte mit der Schule verbinden. So erinnerte sich beispielsweise StDin a. D. Helga Michal, die selbst viele Jahre am OMG unterrichtete, an ihren ersten Schultag am OMG. Sie gehörte zu den ersten Schülerinnen, die im Jahre 1956 das Gebäude bezogen. Gleichzeitig freute sie sich über ein Wiedersehen mit ihrem ehemaligen Zögling aus Klasse 5, Barbara Schug, die heute als Seminarlehrerin für Geographie an der Schule tätig ist.

Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle auch an all die Schülerinnen und Schüler, die durch ihr Engagement zu dem Gelingen dieses Abends beitrugen.

Christina King

 

Großzügige Spende an den Freundeskreis des Olympia-Morata-Gymnasiums

Spende KreundeskreisDie Zusammenkunft von Mitgliedern des Freundes- und Ehemaligenkreises des Olympia-Morata-Gymnasiums zur Führung durch die Ausstellung „Der Weltpoet“ in der Kunsthalle nutzte der Schweinfurter Unternehmer Yousif Shakor zur Übergabe eines Spendenschecks in Höhe von 1000 € an die Vereinsvorsitzende Sigrid Schäd. Der Freundeskreis finanziert aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden diverse Veranstaltungen der Schule wie Ausstellungen und Theateraufführungen. Die großzügige Zuwendung von Herrn Shakor soll verwendet werden für die weitere Ausgestaltung des grünen Innenhofs, für den der Freundeskreis erst vor kurzem Bänke und einen Wackelbalken angeschafft hat. So können alle Schüler im Pausenhof daran Anteil haben.