Kategorie-Archiv: Schulleben

ZERTIFIZIERUNG DES OLYMPIA-MORATA-GYMNASIUMS ZUR INTERNATIONAL ANERKANNTEN FAIRTRADE-SCHULE AM 13.7.2018

  • _DSC2398
  • _DSC2252
  • _DSC2393
  • _DSC2402
  • _DSC2244
  • _DSC2246
  • _DSC2254
  • _DSC2259
  • _DSC2261
  • _DSC2263
  • _DSC2269
  • _DSC2272
  • _DSC2276
  • _DSC2322
  • _DSC2381
  • responsive slider
  • _DSC2391
slider by WOWSlider.com v8.8

„Mit der Auszeichnung zur „Fairtrade-School“ möchten wir unser Engagement für den Fairen Handel nach außen sichtbar machen und einen Beitrag zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von benachteiligten Bauern- und Produzentenfamilien in Afrika, Asien und Lateinamerika leisten.“  Dieses Anliegen fixierten wir ganz am Anfang unseres Weges in unserem Schulkompass, welcher für uns den ersten Schritt zu Aufnahme in den Kreis der 493 Fairschools in Deutschland (Stand 05.06.2018) darstellte. Vor den Osterferien hatten wir alle fünf Aufnahmekriterien erfüllt, nach den Pfingstferien erhielten wir die Nachricht, dass das Olympia-Morata-Gymnasium zur dritten Schweinfurter Fairtradeschule ausgezeichnet wird. Im Rahmen einer musikalisch begleiteten Feier, bei der es nicht nur Reden, sondern auch eine Modenschau gab, erhielten wir die Faireschool-Urkunde und genossen im Anschluss an die Feier zusammen mit vielen geladenen Gästen faire Häppchen. Besonders freute uns, dass Sorya Liepert mit Vertretern aller Fraktionen teilnahm. Sie nämlich hatte den Anreiz gegeben, unser Engagement im Fairtradebereich nach außen weiterzutragen. Auch Vorstände der Sparkasse und Raiffeisenbank waren anwesend sowie Vertreter der Agenda 21 und aus dem Schweinfurter Weltladen. Außerdem nahmen Kollegen des OMG und auch aus den anderen Schweinfurter Fairtrade-Schulen teil sowie eine Vielzahl an Schülerinnen und Schülern und Eltern.

C. Sauer

 

Geographie-Wettbewerb „Diercke Wissen 2018“

Und er warf einen Blick um sich auf den Planeten des Geographen. Er hatte noch nie einen so majestätischen Planeten gesehen. (Der kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry)

 

Dass unsere Schüler ein Bewusstsein entwickeln, wie großartig, aber auch verletzlich unserer einzigartiger Heimatplanet ist, ist ein wichtiges Ziel der Geographie. Daher sind Naturlandschaften und deren Gefährdung durch den Menschen regelmäßige Unterrichtsthemen, mit denen sich junge Menschen auch mit großem Interesse befassen. Die Kenntnis des eigenen Landes, des eigenen Kontinents und fremder Erdteile sind aber auch die Basis für interkulturelles, ja globales Lernen, für Toleranz und Verständigung. Vielfalt und Aktualität machen die Geographie zu einem spannenden Fach für die Schüler aller Jahrgangsstufen. Um diese hohe Motivation weiter zu fördern, führten die Fachschaft und das Studienseminar Geographie am OMG unter der Leitung von Frau Merkel und Frau Schug schon zum 14. Mal den mit über 300 000 Teilnehmern bundesweit größten Schülerwettbewerb „Diercke Wissen“ durch. Dieses Jahr haben sich die Schülerinnen und Schüler unserer 8. und 10. Klassen den Testaufgaben zu Deutschland, Europa, der Welt und zur allgemeinen Geographie gestellt. Auf Klassenebene waren Emma, Stella, Sina, Laura, Xenia, Hannah und Klara die besten Geographinnen. Unter diesen Gewinnern wurde in der zweiten Runde die Schulsiegerin ermittelt. Hier setzte sich Emma klar durch und erhielt die Weiterleitung auf die Landesebene. Bei den Fragen des Wettbewerbs, die auch immer eine sehr anspruchsvolle Kartenaufgabe enthalten, muss jedoch angemerkt werden, dass sie sich auf keinen bestimmten Lehrplan beziehen und zum Erreichen der vollen Punktzahl deutlich größeres Wissen erwartet wird als im Geographieunterricht angesichts der geringen Stundenzahl vermittelt werden kann. Bei der Siegerehrung zeigte sich Frau Kaminski sehr angetan über die erfreulichen geographischen Kenntnisse. Neben einer Urkunde aus der Hand der Schulleiterin erhielten die Klassensieger/innen Buchgutscheine vom Elternbeirat, die vom Vorsitzenden Axel Schöll persönlich überreicht wurden. Auch stellte er sich im Wettstreit mit den versammelten Klassensiegern einer weiteren Preisfrage, für die er einen zusätzlichen Sonderehrenpreis ausgelobt hatte (den er eigentlich selbst gewann, aber dann verschenkte!). Sein Interesse an den Aufgabenstellungen des Wettbewerbs und seine Fachkenntnisse beeindruckten die anwesenden Schüler sehr. Die Schulsiegerin erhielt außerdem eine Mercator-Gedächtnis-Medaille aus einer Stiftung des ehemaligen Elternbeiratsvorsitzenden Herrn Stretz.

Barbara Schug

 

SPIELFEST der Stadt Schweinfurt

  • IMG_2902
  • IMG_2903
  • IMG_2905
  • IMG_2908
  • IMG_2909
  • IMG_2884
  • image carousel
  • IMG_2901
html5 slider by WOWSlider.com v8.8

Von den Bäumen des Fichtelsgartens umgeben hatte das OLYMPIA-MORATA GYMNASIUM gemeinsam mit den Montessori-Schulen einen AKTIONS-UND INFOSTAND zum Thema FAIRTRADE. Dort engagierten sich sechs Schülerinnen der Klasse 8a ehrenamtlich, um nicht nur unsere Schule nach außen zu vertreten, sondern auch, weil sie voller Überzeugung sind, dass man gegen die Ungerechtigkeit in der Welt seinen Beitrag leisten kann.  Konkret heißt das: Die Besucher des Festes wurden von zwei Scouts in FAIRER SCHULKLEIDUNG mittels PROBIERSTÜCKCHEN fairer Schokolade auf unseren Stand aufmerksam gemacht. Dort konnten die Kinder in der FAIR-BOX fühlen, Schokolade PUZZLEN, mehrere RÄTSEL lösen oder am MALTISCH an einer neuen VERPACKUNG für „DIE GUTE SCHOKOLADE“ (Plant for the Planets) kreativ arbeiten. Zum Abschluss durfte jedes Kind, das an zwei Aktionen an unserem Stand teilgenommen hatte, am GLÜCKSRAD drehen und erhielt dafür ein faires PRÄSENT und einen Stempel für den Spielepass. Einen ganz herzlichen DANK an die SCHÜLERINNEN DES SCHULTEAMS der 8A, die sich mit vollem Einsatz sehr selbständig allen anfallenden Aufgaben stellten! Einen großen Dank und kollegialen Gruß an das faire Team der Montessori-Schulen, mit dem es eine große Freude war, zusammenarbeiten zu können!

C. Sauer für das Fairtrade-Team des OMG

 

Stadtfinale Leichtathletik

  • 02
  • 08
  • 03
  • jquery carousel slider
  • 09
slider html by WOWSlider.com v8.8

Mit vier Mannschaften nahm heuer das OMG am Stadtfinale Leichtathletik teil, einem Wettbewerb von Jugend trainiert für Olympia. Die Mädchen III und IV belegten dabei je einen 3.Platz, ebenso die Jungen IV. Die Mädchen II, unsere Ältesten, wurden zweite. Leider begünstigte das Wetter die Leistungen nicht, bei nasser und glitschiger Bahn waren keine Bestleistungen zu erwarten. Umso mehr sind einige Leistungen anzuerkennen:

Im Jahrgang 05 von Luisa 4,14 im Hochsprung, Jahrgang 06 warf Maja 34,50m Schlagball, Anna, Jahrgang 02, sprang 1,44m hoch und sprang 4,31m weit, Lena, Jahrgang 02, stieß die Kugel 8,75m weit. Das Engagement der Schüler und Schülerinnen lässt für zukünftige Veranstaltungen bei besserem Wetter noch Einiges erwarten.

Magdalena Becker

 

„Keep it cool“ – Bäume regeln das Stadtklima

  • IMG_2389
  • IMG_2390
  • IMG_2391
  • IMG_2392
  • IMG_2386
  • jquery carousel
  • IMG_2388
bootstrap image slider by WOWSlider.com v8.8

Enrichmentkurs „Mathematik-Labor Junior“ im „Grünen Klassenzimmer“ auf der Landesgartenschau in Würzburg 

Am Freitag, den 22. Juni 2018, bot sich den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Enrichmentkurses „Mathematik-Labor Junior“ ein besonderes Schmankerl: Gemeinsam mit ihrem Kursleiter StD Bastian Paskuda besuchten sie das Schülerlabor „Smart Tree“ in Würzburg. Dabei bestaunten sie zunächst auf dem Gelände der Landesgartenschau die vielen Messgeräte und Sensoren, die das Innenleben und Umfeld (Bodenbeschaffenheit, Strahlungsintensität, Temperatur etc.) eines Beispielbaumes „erfassen“. Weitere derart „präparierte“ Bäume befinden sich an diversen Stellen von Würzburg, wobei man auch auf deren Daten zugreifen kann. Ob der empfindlichen Kälte waren die „Jungforscher“ dann froh, in die verschiedenen, warmen Laborräume zu wechseln. Dort untersuchten sie an vier Stationen interdisziplinär, wie Bäume das Stadtklima regeln können (Biologie: Transpirationssog, Physik: Saftflussmessung, Informatik: Umgang mit Datenbanken, Mathematik: Zusammenhang von Temperatur und Saftfluss). Neben dem Inhaltlichen wurde ihnen darüber hinaus eindrucksvoll vermittelt, wie wichtig die Verzahnung und das Ineinandergreifen der einzelnen Wissenschaften untereinander ist. Summa summarum ein überaus erfolgreicher Tag, der von Studentinnen und Studenten des Studiengangs „MINT-Lehramt PLUS“ sowie wissenschaftlichen Mitarbeitern der Universität Würzburg hervorragend vorbereitet und äußerst informativ und interessant gestaltet wurde. Herzlichen Dank dafür!

StD Bastian Paskuda

 

 

 

Die Opfer werden bloßgestellt und schikaniert

Cybermobbing ist kein Spaß!

Die Kriminalpolizeilichen Beratungsdienste beraten über Verhalten im Netz, rechtliche und strafrechtliche Grundlagen. In Schweinfurt ist Herr Schmied in diesem Bereich Ansprechpartner. Er bot der Klasse 10 c in seinem Vortrag viele Beispiele aus seiner Praxis, die die Schüler und Schülerinnen sehr betroffen machten. In lebhaften Diskussionen wurden Tipps weitergegeben und allen deutlich gemacht, Mobbing nicht einfach hinzunehmen.

Elisabeth Seyschab, Wirtschaft und Recht