All posts by Helmut Naumann

Fahrt nach Luxemburg

  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • javascript slideshow
  • 06
jquery slideshow by WOWSlider.com v8.8

01           Völklinger Hütte:  Peter, ein netter Student, erklärt uns, wie früher in dieser industrieanlage Eisen hergestellt wurde.

02           Völklinger Hütte: Auf der Arbeitsbühne zwischen den sechs Hochöfen müssen wir zur               Sicherheit Helme tragen.

03           Völklinger Hütte: Rostige Rohre, wohin man schaut…

04           Völklinger Hütte: Die Schilderungen unseres Studenten waren so anschaulich  fast fühlen wir                uns schon selbst wie Hochofenarbeiter …

05           … und sind aber auch etwas erleichtert, wieder aus der Gefahrenzone herunterzusteigen!

06           Luxemburg: Alte Festungsmauern, Kirchen und im Hintergrund moderne Banken- und EU-     Gebäude

07           Unser cooler, alternativ-hippe luxemburgische Führer sagte immer „Kirsche“ statt „Kirche“ 🙂

08           … und hat uns auch die Geschichte von der schönen Wassernixe Melusine erzählt!

09           Eines der schönsten Naturspektakel in Deutschland: die Saarschleife!

10           Und die beeindruckenden Überreste eines römischen Erlebnisbads: die Kaiserthermen in       Trier!

11           Das ist der Fuß von Kaiser Konstantin dem Großen … er lebte auf großem Fuß. 😀

12           Eine nicht genau bekannte Statue im Rokokogarten des Trierer Erzbischofs…

13           Die Porta Nigra, Wahrzeichen von Trier. Eigentlich aus hellem Sandstein erbaut.

Frank Scesny

Bücher, die es geben sollte! – Kreatives Schreiben einmal anders

  • Bild_1
  • Bild_2
  • Bild_3
  • Bild_4
  • Bild_5
  • Bild_6
  • slider
  • Bild_8
javascript photo gallery by WOWSlider.com v8.8

Im Deutschunterricht stellen Schüler und Schülerinnen häufig mit großer Begeisterung ihre persönlichen Lieblingsbücher vor. Zu so einer Präsentation gehören beispielsweise Informationen zum Autor, den Figuren und der Handlung. Die Schüler der Klasse 6c sind im Juli 2018 einen euen Weg gegangen. Statt Bücher vorzustellen, die sowieso in großen Auflagen vermarktet werden, haben sie sich in Teams ihre eigenen Lieblingsbücher ausgedacht. Da sich 300 oder 500 Seiten aber nicht mal eben in vier Wochen schreiben lassen, haben die Gruppen sich Figuren, Handlung und einen ausgewählten Dialog  ausgedacht und eine Präsentation dazu erabeitet. Und dies mit großer Begeisterung, Spannung und Witz! Die Ergebnisse wurden der Klasse 5b mit Lesungen, Plakaten, Power Point, Rollenspielen und Mini-Quiz in einer Deutschstunde vorgestellt .

Frank Sczesny

Untertitel zu den Fotos

Die vergessene Nacht (Bild 1)

Drei Freundinnen fliegen nach Kreta. Sie erleben eine spannende Woche voller Geheimnisse und einem mysteriösen Rätsel. Eine der drei, Katja Eckert, wird von einem noch unbekannten Mann entführt. Dieser fordert Lösegeld von den zwei verbliebenen Freundinnen. Für die zählt nur noch eines: Wie bekommen sie das Geld innerhalb von ein paar Tagen zusammen? Werden sie es schaffen, ihre Freundin zu befreien? Und wer ist der unbekannte Entführer?

Tim, Luis, Leni, Bastian, Leticia, Salim

Continue reading

Impressionen der Exkursion zum Flughafen Frankfurt

  • DSC_2406
  • DSC_2407
  • DSC_2408
  • DSC_2413
  • DSC_2416
  • javascript slider
  • _DSC2420
javascript photo gallery by WOWSlider.com v8.8

Am Dienstag den 17.Juli unternahmen wir, die Klassen 7a und 7b zusammen mit Frau Heimes, Frau Schug und Herrn Liepert im Rahmen des Fachs Geographie eine Exkursion zum Frankfurter Flughafen. Nach der Ankunft am Flughafen mussten wir zuerst durch den Sicherheitscheck. Außerdem wurden diejenigen, bei denen es „piepste“ noch durchsucht. Danach wurde uns auf einer Busfahrt auf dem Flughafengelände vieles über die Flugzeuge, Starts und Landungen und die Abläufe erzählt. In Frankfurt befindet sich außerdem der Hauptsitz der Lufthansa.

Besonders spannend war zum Beispiel, dass die Flugzeuge einen besonderen Treibstoff namens Kerosin tanken. Dieser wird über einen dispenser (Tankfahrzeug oder auch Verteiler) ins Flugzeug gepumpt. Pro Minute können so 4.000 Liter hineingefüllt werden. Uns wurde ebenso mitgeteilt, dass wenn man ein Flugzeug an einer normalen Tankstelle auftanken würde, dies zehn Tage und zehn Nächte dauern würde. Am Flughafen dauert das Volltanken jedoch nur eine halbe Stunde. In das größte Flugzeug der Lufthansa passen mehr als 800 Passagiere, in ein Normales bis zu 509 Fluggäste.

Nach der Rundfahrt fuhren wir mit der Skyline-Bahn zum Terminal 2, um uns dort frei zu bewegen und etwas zu essen. Anschließend machten wir eine Flughafenrallye in Terminal 1. Jede Gruppe hatte 50 Minuten Zeit, um verschiedenste Fragen zu beantworten. Am Ende fuhren wir wieder mit dem Bus zurück. Diese unvergessliche Exkursion gab allen den Einblick in ein typisches Flughafentreiben sowie hinter die Kulissen, der für normale Fluggäste in dieser Form nicht möglich ist.

Malena

Plaisir de lire – Vorlesewettbewerb Französisch am 18.07.2018

  • css image gallery
  • _DSC2426
javascript photo gallery by WOWSlider.com v8.8

Für alle lesebegeisterten Französischlernerinnen und –lerner der 6. Jahrgangsstufe gab es auch in diesem Schuljahr die Möglichkeit, bei unserem hausinternen « concours de lecture » unter Beweis zu stellen, was sie in einem Jahr Französisch bereits gelernt hatten.

Alle Teilnehmerinnen lasen zunächst einen selbst gewählten bekannten sowie anschließend einen unbekannten, durch das Französisch-Seminar ausgewählten Text. Neben einer flüssigen, fehlerfreien Lektüre wurde insbesondere auf eine saubere, möglichst akzentfreie Aussprache, eine französisch klingende Intonation und einen lebendigen Vortrag geachtet. Aus jeder Lerngruppe traten drei Schülerinnen vor den aufmerksamen Ohren der Jury an; alle hatten fleißig geübt, waren bestens vorbereitet und hoch motiviert. Es war – wie eigentlich jedes Jahr – ein spannendes und teilweise knappes Rennen, aus dem als Siegerinnen hervorgingen:

  1. Preisträgerin : Berfin
  2. Preisträgerinnen : Tra Mi, Linda
  3. Preisträgerin : Marlene

Wir gratulieren sehr herzlich den Siegerinnen, die am Schuljahresende eine Urkunde sowie einen kleinen Buchpreis erhalten – meilleures félicitations! Gleichzeitig auch herzlichen Dank an den Elternbeirat, der uns wie jedes Jahr freundlicherweise bei der Finanzierung der Preise unterstützte.

Rupert Folmers

 

Im Land von Ikea, Elchen und Wasa (Vasa) – Kurzbericht über die Studienfahrt nach Stockholm

  • SDC15618
  • SDC15603
  • SDC15613
  • SDC15641
  • SDC15654
  • SDC15659
  • SDC15665
  • SDC15496
  • SDC15503
  • SDC15508
  • SDC15522
  • SDC15534
  • SDC15540
  • SDC15555
  • bootstrap carousel
  • SDC15589
slider html by WOWSlider.com v8.8

S Schweden: Hauptstadt Stockholm (wörtlich: Inseln, durch Baumpfähle geschützt)
T Tunnelbana: praktisches unterirdisches Fortbewegungsmittel
O Organisation Frau Beutner, Herr Folmers
C charmant das Hostel Zinkensdamm in Södermalm
K königlich das Königsschloss in der Stadt und Drottningholm, ehemalige Sommerresidenz und nun dauerhafter Wohnsitz der Königsfamilie
H herrlich das Wetter – Sonnenschein, meist 30 Grad
O Ostsee zusammen mit dem Mälarsee Möglichkeit zum Entspannen für kulturgestresste Schüler
L Leben in Skandinavien zu sehen in Skansen, dem ältesten Freilichtmuseum der Welt
M Mamma Mia Kulthit von ABBA;  ansonsten Musikauswahl nachzufragen bei zwei von unseren Schülern

Zwanzig neue und zwei alte Skandinavienfans waren begeistert von einer, wie wir finden, gelungenen Fahrt.

Silke Beutner, Rupert Folmers

Poetry Slam in der Klasse 8b

  • PS 4
  • PS 10
  • PS 6
  • bootstrap carousel example
  • PS 1
image carousel by WOWSlider.com v8.8

Wie die Klassen 10a und 10b haben sich auch die Schülerinnen und Schüler der 8b in den letzten Wochen im Deutschunterricht mit dem Thema „Poetry Slam“ beschäftigt. Am 18.07.2018 fand die Finalrunde statt, in der sieben Schülerinnen um den Sieg kämpften und ihre Texte dem Publikum – ihren Mitschülern und den Deutschlehrerinnen Frau Clark, Frau Dürrlauf und Frau Meisch – präsentierten.

Alle Finalistinnen hatten im Vorfeld tolle, wirklich beeindruckende Texte verfasst und erreichten das Ziel, dem Publikum etwas weiterzugeben – beispielsweise eine kritische Haltung gegenüber Ausgrenzung und Intoleranz, Erfahrungen und Gefühle. Besonders überzeugen konnten die drei Gewinnerinnen, auch durch ihre Art der Performance und damit den stimmigen Gesamteindruck: Herzlichen Glückwunsch an Zeyneb, Lisa und Stella!

Kerstin Meisch