An einem nassen Julitag beim Schweinfurter Wettermann

  • IMGP6104
  • WP_20170725_09_22_08_Pro
  • WP_20170725_09_22_30_Pro
  • full screen slider
  • IMGP6102
image carousel by WOWSlider.com v7.4

Dass „Niederschlag“ ein sehr wesentliches Wetter- bzw. Klimaelement ist, konnten die 7. Klassen beim Besuch der Schweinfurter Wetterstation im Rahmen des Geographieunterrichts am eigenen Leib erfahren. Sehr anschaulich erklärte uns Hans Jürgen Dörnhöfer, der seine Station am Deutschhof seit 1952 betreibt, dass unser Exkursionstag typisch für den außergewöhnlich nassen Juli 2017 war. Während des einstündigen Aufenthalts der 7a wurde ein Millimeter Niederschlag gemessen, von der 7c 3,5 und der 7b nochmals 3,4 Millimeter. So konnte Herr Dörnhöfer am 25. Juli bereits über 100 mm verbuchen, weit über dem langjährigen gesamten Monatsmittel von etwa 60 mm. Da auch die Außentemperatur nur wenig sommerliche 13°C betrug, tauschten Schüler und begleitende Lehrer trotz der interessanten Informationen danach gerne wieder das „grüne Klassenzimmer“ mit ihrem trockenen und warmen am OMG, um den Ausflug zu reflektieren. So entstanden einige „Elfchen“ als dichterische Auseinandersetzung mit der Unternehmung.

Barbara Schug

Heute
wanderten wir
auf vielen Wegen.
Mit sehr viel Regen.
Erlebnisreich!

Katharina K., 7c)