Alternativen zum normalen Studium?

dav

„Ich werde auf jeden Fall studieren, ich mache ja schließlich Abitur.“ Diese Einstellung ist, wenn man die Schüler und Schülerinnen in der Oberstufe fragt, weit verbreitet. Dass es dazu gute Alternativen gibt, konnte die Q11 in einer Veranstaltung im Rahmen der Studien- und Berufsorientierung erfahren. Ausbildungsscouts, begleitet von Heinz-Peter Sorge als ihrem Koordinator, berichteten lebendig und anschaulich über ihre Erfahrungen mit einer Ausbildung und erläuterten, warum sie diese einem Studium vorzögen. Weiterhin erklärten Studenten und Studentinnen, die bei der Fa. SKF ein Duales Studium absolvieren, die Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten dieses Studientyps. Für sie ist, unabhängig davon, ob ein Verbundstudium, ein Studium mit vertiefter Praxis oder ein Studium an der DHBW gewählt wird, die Verbindung von Studium und Arbeit bzw. Ausbildung ideal. Vom Geld über die Wohnung bis hin zur Bildung von Netzwerken wurden viele neugierig und nachdenklich machende Aspekte angesprochen. Christian Förster, Studentenbetreuer bei der Fa. SKF, unterstützte sie dabei. Für unsere Schülerinnen und Schüler stellte der Nachmittag eine wertvolle Horizonterweiterung dar und hilft ihnen hoffentlich dabei, den für sie besten Weg zu finden.

W. Schweser